Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Antibiotika: Verschreibungen sind zurückgegangen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Antibiotika  

Immer weniger Antibiotika für Kinder und Jugendliche

07.01.2010, 09:06 Uhr | ots

Kranker Junge mit Medikamenten.Kinder in Deutschland bekommen immer weniger Antibiotika. (Bild: Archiv)Die Ärzte in Deutschland verschreiben Kindern und Jugendlichen weniger Antibiotika, berichtet das Patientenmagazin "HausArzt". Von 2005 bis 2008 seien die Verschreibungen um 16 Prozent zurück gegangen. Die Zahl beruht auf einer Auswertung der Krankenkasse KKH-Allianz auf Basis ihrer Versichertendaten.

Geringere Gefahr einer Bakterienresistenz

Eine erfreuliche Entwicklung, denn Experten mahnen seit Jahren, zurückhaltender mit Antibiotika umzugehen. Je seltener die Mittel eingesetzt werden, desto geringer ist die Gefahr, dass Bakterien resistent dagegen werden.
#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Große Klappe, viel dahinter: Gorenje Haushaltsgeräte
OTTO.de

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017