Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Interpersonale Psychotherapie

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Interpersonale Psychotherapie

23.03.2010, 15:35 Uhr

Die interpersonale Psychotherapie ähnelt der kognitiven Verhaltenstherapie, geht aber stärker auf die aktuelle Situation der Betroffenen ein. Oft ist die Depression Folge von Beziehungsproblemen mit Eltern, Geschwistern oder Mitschülern. Die Therapie soll den Kindern helfen, ihre Rolle zu definieren und so zu verändern, dass sie mit anderen besser zurecht kommen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal