Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Mutter-Kind-Training

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mutter-Kind-Training

23.03.2010, 16:00 Uhr

Bei depressiven Babys und Kleinkindern vermuten Fachleute oft eine gestörte Mutter-Kind-Bindung. Die Mutter schafft es dann nicht, die Gefühle ihres Kindes zu spiegeln, was sehr wichtig für die empfundene Sicherheit des Kindes ist. Beispielsweise macht die Mutter in solchen Fällen die Laute ihres Kindes nicht nach oder erwidert ein Lächeln des Kindes nicht mit einem eigenen Lächeln. Das Mutter-Kind-Training hilft der Mutter, den Kontakt und Umgang mit dem Baby zu verbessern.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Sommerliche Zehentrenner von Birkenstock, Hilfiger u. v. m.
bei BAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017