Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Schwindel bei Kindern meist ungefährlich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schwindel bei Kindern meist ungefährlich

31.03.2011, 08:31 Uhr | dpa-tmn

Schwindel bei Kindern meist ungefährlich. Kinder: Wachstumsphase kann Ursache von Schwindel sein. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Kinder: Wachstumsphase kann Ursache von Schwindel sein. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Schwindel ist ein medizinisches Phänomen quer durch alle Bevölkerungsgruppen - besonders häufig tritt das Empfinden aber bei Jüngeren auf. Untersuchungen zufolge haben etwa 15 Prozent der deutschen Schulkinder zumindest einmal im Jahr eine Schwindelepisode, wie aus einer neuen Broschüre des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) hervorgeht.

Allerdings hätten Schwindelgefühle bei Kindern in der Regel keinen wirklich gefährlichen Hintergrund. Schwerwiegende Hirnerkrankungen seien als Schwindelursache selten.

Schwindel in Wachstumsphase nicht ungewöhnlich

Während der Wachstumsphase eines Kindes könne es vorkommen, dass der Gleichgewichtsnerv zeitweise durch ein schneller wachsendes Blutgefäß beeinflusst werde - das wiederum löse oft Schwindelgefühle aus. Tumore seien im jungen Alter hingegen selten die Ursache.

Wichtig sei, beim Arzt untersuchen zu lassen, ob das Zusammenspiel zwischen Gleichgewichtssinn und Sehsinn beim Kind gestört sei. Ist das nicht der Fall, bestehe eher kein Grund zur Sorge.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video



Anzeige
shopping-portal