Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Kind stottert: Wie sollten Eltern reagieren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mein Kind stottert: Wie Eltern damit umgehen sollten

01.03.2012, 11:16 Uhr | dpa

Stotternde Kinder sollten von ihren Eltern nicht mit Ratschlägen unter Druck gesetzt werden. Ein "Hol erst einmal tief Luft" helfe ihnen nicht weiter, heißt es beim Deutschen Bundesverband für Logopädie (dbl). Im Gespräch sollten Erwachsene ihrem Kind zuhören und es immer anschauen, auch wenn es im Redefluss stockt. Verfestige sich das Stottern, können Eltern dies ansprechen und ihrem Kind die Rückmeldung geben: "Du bist okay, so wie du bist." Das sei besser, als wenn Mutter und Vater so tun, als ob sie das Stottern nicht bemerken.

Die meisten Kinder überwinden das Stottern

Etwa fünf Prozent aller Kinder erleben vor ihrem zwölften Lebensjahr dem dbl zufolge eine Phase des Stotterns. Meist tritt diese zwischen zwei und sechs Jahren erstmals auf. Etwa 75 Prozent dieser Kinder überwinden ihr Stottern innerhalb von ein bis zwei Jahren von selbst.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal