Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Einnässen kann auf Harnwegsinfekt hinweisen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kindermedizin  

Einnässen kann auf Harnwegsinfekt hinweisen

26.09.2012, 14:10 Uhr | dpa-tmn

Einnässen kann auf Harnwegsinfekt hinweisen. Bei nassem Bett sollten Eltern auch an einen Harnwegsinfekt denken. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Bei nassem Bett sollten Eltern auch an einen Harnwegsinfekt denken. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Nässt ein Kind versehentlich in die Hose, obwohl es keine Windel mehr braucht, kann ein Harnwegsinfekt die Ursache sein. "Bei einem solchen Verdacht sollten Eltern rasch mit ihrem Kind zum Kinder- und Jugendarzt", rät Monika Niehaus, Kinder- und Jugendärztin aus Weimar. Denn aufsteigende Keime könnten das Nierengewebe schädigen.

Weitere Warnzeichen sind Brennen beim Urinieren, Blut im Urin, Schmerzen im unteren Rücken beziehungsweise im Bauch. Babys und kleine Kinder, die unter einem Harnwegsinfekt leiden, sind unruhig, haben Fieber und reagieren eventuell empfindlich auf Berührungen.

Schlechter Geruch kann ein Hinweis sein

"Riecht eine nasse Windel schlecht, so kann dies ebenso ein Hinweis dafür sein", erläutert Niehaus, die auch Pressesprecherin des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) in Thüringen ist. Damit sich die Bakterien nicht vermehren, setzt der Kinder- und Jugendarzt in der Regel Antibiotika ein. Erkrankte Kinder sollten reichlich trinken, um die Harnwege durchzuspülen. Bei Babys reicht Muttermilch.

Das Wasserlassen nicht zurückhalten

Vorbeugend helfen Vitamin-C-reiche Nahrungsmittel wie Johannisbeeren, Kartoffeln, Brokkoli oder Paprika. Sie erhöhen den Säuregehalt des Urins. Dies verringert unter anderem das Bakterienwachstum. Wichtig ist es, dass Kinder ganz regelmäßig die Harnblase entleeren und vor allem vollständig. Keinesfalls darf das Wasserlassen zurückgehalten werden. Bei einer Infektion lindert Niehaus zufolge Wärme in Form von feuchtwarmen Wickeln oder ein Kirschkernkissen auf dem Bauch die Beschwerden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017