Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Immer mehr Schulspeisungen - nur in den ärmsten Ländern nicht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Auch Deutschland bräuchte Schulspeisungen

24.05.2013, 15:52 Uhr | dpa-AFX

Immer mehr Schulspeisungen - nur in den ärmsten Ländern nicht. UN-Welternährungsprogram: Schulspeisung und Bildung - das sollte sich weltweit ergänzen.  (Quelle: AFP)

Schulspeisung und Bildung - das sollte sich weltweit ergänzen. (Quelle: AFP)

Weltweit profitieren immer mehr Kinder und Jugendliche von Schulspeisungen, doch ausgerechnet in den ärmsten Ländern greift der Trend nicht. Während Industrieländer mit der Schulverpflegung Ernährung und Bildung der Heranwachsenden verbessern wollen, können in Entwicklungsländern Millionen Kinder nicht zur Schule gehen, weil sie sich ihr Essen erarbeiten oder erbetteln müssen. Das ergibt sich aus dem ersten globalen Bericht zur Ernährung von Schulkindern, den das UN-Welternährungsprogramm (WFP) in Rom vorgestellt hat.

Immer häufiger Schulspeisung

Insgesamt wächst weltweit das Angebot der Schulspeisungen, die vor allem in Krisenländern wie etwa Griechenland auch wichtiger Teil des sozialen Sicherheitsnetzes sind. Seit 2008, also in den Jahren der Wirtschafts- und Ernährungskrisen, weiteten den WFP-Angaben zufolge 42 Staaten ihre Schulspeisungsprogramme aus.

Ganz anders die Situation in den ärmsten Ländern: Dort bekomme noch nicht einmal jedes fünfte Kind Essen in der Schule, mehr als 130 Millionen Grundschulkinder gingen hungrig in die Klasse oder müssten in der Schulzeit arbeiten. Dem begegnet das WFP in 39 Staaten mit Hilfe-zur-Selbsthilfe-Programmen.

Deutschland und Österreich schließen sich aus

Deutschland und Österreich gehören zu den wenigen Ländern, die diese Verpflegung nicht anbieten, auch die Schweiz und Norwegen zählen zu den Ausnahmen. "Dabei ist die schlechte Ernährung von Schulkindern in jüngster Zeit ein großes Thema in Deutschland", hält WFP-Sprecherin Katharina Weltecke fest.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017