Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Allergien bei Kindern: Die häufigsten Auslöser

...

Diese Lebensmittel lösen bei Kindern am häufigsten Allergien aus

17.06.2013, 19:25 Uhr | dpa

Allergien bei Kindern: Die häufigsten Auslöser. Allergien werden immer mehr zum Risiko für Kinder. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Allergien werden immer mehr zum Risiko für Kinder. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ausschlag, Atemnot, Darmprobleme - Lebensmittelallergien sind heute doppelt so häufig wie noch vor zehn Jahren, so die Angaben des Deutschen Allergie- und Asthmabundes (DAAB). Sorgen macht Fachleuten vor allem die Entwicklung bei Kindern: Das Risiko lebensbedrohlicher allergischer Reaktionen sei bei ihnen um das Siebenfache gestiegen, sagt Ernährungsexpertin Sonja Lämmel im Interview.

Übertreiben wir es mit der Hygiene?

Frage: Gibt es eine Erklärung für den Anstieg der Zahlen bei Kindern?

Lämmel: Es gibt die sogenannte Hygiene-Hypothese, dass sich das Immunsystem aufgrund des Hygienewahns langweilt, weil es keine Abwehrfunktionen übernehmen muss und sich deshalb anders orientiert.

Frage: Sollten Eltern ihre Kinder also mehr im Dreck spielen lassen?

Lämmel: Kinder, die auf dem Land aufwachsen, im Stall sind, entwickeln weniger Allergien als unsere Stadtkinder. Man sollte sich fragen: Wie viel Hygiene muss denn wirklich sein?

Die häufigsten Allergieauslöser

Frage: Welche Lebensmittel sind die häufigsten Allergieauslöser bei Kindern?

Lämmel: Hühnerei, Tiermilch und Erdnuss.

Immunsystem muss frühzeitig abgehärtet werden

Frage: Was unternimmt die Forschung?

Lämmel: Es gibt einen experimentellen Forschungsansatz, eine Schluckimpfung mit Bakterienbestandteilen. Und zwar versucht man, das Immunsystem von Säuglingen besser zu trainieren.

Frage: Können auch die Eltern etwas tun?

Lämmel: Aktuelle Präventionsempfehlungen gehen dahin, dass die Mutter vier bis sechs Monate stillt und dass Säuglingen dann im Rahmen der Beikost alle Lebensmittel angeboten werden. Also auch Kuhmilch und Fisch, damit das Immunsystem früh eine Toleranz entwickeln kann.

"Die einzige Therapie ist der Verzicht"

Frage: Bei Pollenallergikern gibt es ja die Desensibilisierung.

Lämmel: Was auch schon in Kliniken im Rahmen von Studien durchgeführt wird, ist die spezifische orale Toleranzinduktion. Dabei versucht man, das Immunsystem durch die Gabe von dem Allergieauslöser wieder dran zu gewöhnen. Die Studien sind sehr vielversprechend.

Frage: Und wenn das alles nichts hilft - wie geht man am besten mit der Allergie um?

Lämmel: Es gibt gute Ernährungstherapeuten, die mit den Eltern gute Strategien erarbeiten, wie so eine Diät umgesetzt werden kann. Die einzige Therapie, die wir haben, ist der Verzicht.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Hochdruckreiniger, Blumen- kästen, Gartengeräte u.v.m.
Alles für den Garten - neu bei Lidl.de
Angebote bei Lidl.de
Shopping
Strafft effektiv: die NIVEA Q10 formende Leggings
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Figurstraffend: die NIVEA Q10 Straffende & Formende Leggings
Shopping
Zauberhaftes für drunter: BHs, Nachtwäsche u.v.m. im Sale
gefunden auf otto.de
Wäsche gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018