Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Die sieben Hustenarten: Drei Phasen des Keuchusten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die sieben Hustenarten: Drei Phasen des Keuchusten

16.07.2013, 12:51 Uhr | t-online.de

Der Keuchhusten verläuft in drei Phasen: Die Inkubationszeit verläuft symptomfrei vom Erstkontakt bis zum Ausbruch, dies dauert in der Regel sieben bis 14 Tage, danach zeigt sich der Keuchhusten im Vorstadium über etwa zwei Wochen wie eine Erkältung und geht dann in das akute Stadium mit den nächtlichen Hustenanfällen über. Der Krankheitsverlauf kann zwei bis acht Wochen dauern, anschließend haben Kinder oft noch lange bei der kleinsten Erkältungsinfektion die typischen Keuchhustenanfälle, denn die Bronchien sind immer noch extrem empfindlich.

Wer einen Keuchhusten durchgemacht hat, ist für etwa zehn Jahre immun. Junge Erwachsene oder Jugendliche können sich also wieder anstecken, dann klingt der Husten wie die Begleiterscheinung einer Grippe. Das Tückische, sie können damit wiederum Säuglinge anstecken. Babys haben hier keinen "Nestschutz". Es gibt eine Impfung gegen Keuchhusten.

Zum Artikel: Husten bei Kindern

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017