Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Codeinhaltige Medikamente können für Kinder gefährlich sein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Risiken werden überprüft  

Codeinhaltige Medikamente können für Kinder gefährlich sein

11.04.2014, 15:27 Uhr | AFP, t-online.de

Codeinhaltige Medikamente können für Kinder gefährlich sein. Codein kann bei Kindern zu schweren Atembeschwerden führen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Codein kann bei Kindern zu schweren Atembeschwerden führen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Aufgrund möglicher Risiken für Kinder und Jugendliche will das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) die Anwendung codeinhaltiger Hustenmittel einschränken. Die Europäische Arzneimittelagentur habe auf Antrag des BfArM ein entsprechendes Prüfverfahren eingeleitet, teilte die Behörde mit. Das Verhältnis von Nutzen und Risiken von Arzneimitteln mit Codein bei der Behandlung von Kindern soll dadurch neu bewertet werden.

Codein ist ein seit Jahrzehnten bekannter Wirkstoff, der zur Schmerzbehandlung sowie zur Therapie von Reizhusten eingesetzt wird. Codein wirkt, indem es durch ein körpereigenes Enzym zu Morphin umgewandelt wird.

Tödliche Fälle von Atemdepression durch Codein sind bekannt

Patienten mit einer bestimmten genetischen Veranlagung wandeln den Wirkstoff jedoch sehr schnell zu Morphin um. Dies kann zu Vergiftungserscheinungen führen und zum Beispiel die Atmung beeinträchtigen.

UMFRAGE
Finden Sie die Gesundheitsversorgung von Kindern in Deutschland ausreichend?

Bereits 2013 war deshalb die Anwendung codeinhaltiger Arzneimittel zur Schmerzbehandlung bei Kindern deutlich eingeschränkt worden. So dürfen die Mittel grundsätzlich nur noch bei Kindern über zwölf Jahren angewendet werden und nur dann, wenn die Schmerzen nicht durch andere Schmerzmittel, wie etwa Ibuprofen, gelindert werden können.

Zuvor waren mehrere tödliche oder lebensbedrohliche Fälle einer Atemdepression, also einer deutlich verlangsamten Atmung, bei Kindern bekannt geworden.

Erkältungsmittel mit Codein sind in Deutschland nicht zugelassen

Mit dem neuen Risikobewertungsverfahren solle das Risiko auch bei der Behandlung von Husten minimiert werden, erklärte das BfArM. Das neue Verfahren umfasst demnach auch codeinhaltige Arzneimittel gegen Erkältungskrankheiten, die in Deutschland im Gegensatz zu einigen anderen europäischen Ländern allerdings nicht zugelassen sind.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Kunst aus Körperteilen: 
Das ist der gruselige Puppen-Sammler

Sein Balkon in Caracas ist ein Museum der Puppenköpfe Video

Anzeige
Arztsuche 
Einen guten Arzt finden

Hier finden Sie Haus- und Fachärzte in Ihrer Nähe. Arztsuche


Shopping
Shopping
Unglaubliche Auswahl: Ihre Nr. 1 für Boxspringbetten

Bequeme Betten in allen Größen zu kleinen Preisen. Riesenauswahl entdecken bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal