Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Alkoholgeschädigten Kindern fehlt natürliches Misstrauen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pro Jahr 10.000 Kinder betroffen  

Alkoholgeschädigten Kindern fehlt häufig natürliches Misstrauen

07.12.2016, 13:33 Uhr | dpa-tmn

Alkoholgeschädigten Kindern fehlt natürliches Misstrauen. Schwangere sollten auf Alkohol komplett verzichten. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Schwangere sollten auf Alkohol komplett verzichten. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Schon kleinste Mengen Alkohol können bei ungeborenen Kindern Schäden verursachen. Diese Störungen sieht man den Kindern nicht immer an. Viele von ihnen werden verhaltensauffällig.

Ein Gläschen kann man doch trinken - das denken noch immer viele schwangere Frauen. Doch viele Kinder, die während der Schwangerschaft Alkohol ausgesetzt waren, werden später verhaltensauffällig. Sie geraten häufiger in Gefahr, weil sie Konsequenzen für sich und andere nur schwer einschätzen können, warnt der Berufsverband für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in Deutschland (BKJPP).

Pro Jahr werden 10.000 "Alkohol-Kinder" geboren

Sogenannte Fetale Alkohol-Spektrum-Störungen - das sind leichtere Ausprägungen des Fetalen Alkoholsyndroms - sind den Psychiatern zufolge der häufigste Grund für angeborene Behinderungen in Deutschland. Jedes Jahr werden rund 10.000 Kinder mit einer solchen Störung geboren.

Ob ein Ungeborenes geschädigt wird oder nicht, hängt nicht nur von der getrunkenen Alkoholmenge ab, sondern auch von der individuellen Alkoholtoleranz von Mutter und Kind. Deswegen kann schon ein Glas Sekt oder Bier in der Schwangerschaft das Kind beeinträchtigen.

Natürliches Misstrauen fehlt

Bei manchen Kindern ist die Fehlbildung sichtbar - sie haben etwa kleinere Augen oder eine schmale Oberlippe. Bei anderen ist das Gehirn betroffen. Dem BKJPP zufolge sind diese Kinder zum Beispiel permanent unruhig, nervös oder schreckhaft. Häufig fehlt ihnen das natürliche Misstrauen, das Menschen vor Gefahren schützt. Dadurch haben sie ein höheres Risiko, zum Mitläufer bei oder Opfer von Straftaten zu werden, warnen die Psychiater.

So früh wie möglich psychologische Hilfe suchen

Wenn das Kind nicht sichtbar fehlgebildet ist, bleibt die Fetale Alkohol-Spektrum-Störung häufig unbemerkt. Um es vor Gesetzeskonflikten oder auch sexuellem Missbrauch zu schützen, sei es aber wichtig, das Kind so früh wie möglich psychologisch zu betreuen, heißt es vom BKJPP. In einer Verhaltenstherapie lernen die Kinder, mit ihren Stimmungsschwankungen oder impulsivem Verhalten umzugehen - und sich selbst davor zu schützen, ausgenutzt zu werden. Zusätzlich kann eine Bewegungs- und Sprachtherapie sinnvoll sein.

Auch als Erwachsene brauchen Betroffene oft Hilfe. Etwa 85 Prozent der Betroffenen sind dem BKJPP zufolge nicht in der Lage, einen Beruf auszuüben.

In unserer "Eltern-Welt" finden Sie alles, was Eltern bewegt: Jetzt Facebook-Fan werden und mitdiskutieren!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017