Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Herzinfarkt: Hoher Ruhepuls signalisiert Infarktrisiko

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hoher Ruhepuls signalisiert Infarktrisiko

06.02.2009, 15:42 Uhr | bri/AP

Ein Gerät zum Messen von Puls und Blutdruck. (Foto: imago)Ein Gerät zum Messen von Puls und Blutdruck. (Foto: imago)Ein zu hoher Puls ist schlecht fürs Herz. Eine amerikanische Studie zeigt jetzt, dass es bei einem zu hohen Ruhepuls kritisch wird. Ab einem Ruhepuls ab 77 Schlägen pro Minute ist das Infarktrisiko erhöht, sagen die Forscher der Universität Washington.


Blutwerte Die wichtigsten Antworten zum Thema Cholesterin

130.000 Frauen untersucht

Die Forscher haben 130.000 Frauen, die die Wechseljahre überschritten hatten, über Jahre hinweg untersucht. Dabei maßen die Mediziner der Universität Washington den Ruhepuls der Teilnehmerinnen und beobachteten in den folgenden acht Jahren deren gesundheitliche Entwicklung. In diesem Zeitraum traten Herzinfarkte bei jenen Frauen häufiger auf, die eine Herzfrequenz ab 77 Schlägen pro Minute hatten. Die Infarktrate war bei diesen Freuen deutlich höher als bei den Teilnehmerinnen mit einem Puls unter 63.

Auch bei Männern bedeutet ein hoher Ruhepuls Gefahr

Dieses erhöhte Infarktrisiko blieb auch dann bestehen, wenn die Forscher körperliche Aktivitäten, ethnische Zugehörigkeit oder Krankheiten wie Diabetes mitberücksichtigten. Für das Schlaganfall-Risiko hatte der Ruhepuls dagegen keine Aussagekraft. Frühere Studien hatten auch bei Männern auf einen Zusammenhang zwischen hohem Ruhepuls und erhöhter Infarktneigung hingewiesen.

Welcher Ruhepuls normal ist

Für gesunde Erwachsene gilt ein Ruhepuls von rund 60 Schlägen als normal. Trainierte Ausdauersportler haben sogar einen Puls von unter 40 Schlägen pro Minute. Das sind aber Extremwerte. Oft wird geraten, den Ruhepuls am frühen Morgen kurz vor dem Aufstehen zu messen. Den Finger einfach 30 Sekunden lang ans Handgelenk oder an die Halsschlagader halten und dann die gezählten Werte mal zwei nehmen. Das soll dann den Ruhepuls ergeben. Mittlerweile gibt es sogar Pulsmessgeräte zu kaufen.

Langzeit-EKG am genauesten

Dr. Gerhard Hauf vom Herzzentrum Bad-Krozingen warnt jedoch vor ständigen Selbstmessungen. "Da treibt manchmal sogar die Aufregung den Puls in die Höhe. Wer sich unsicher ist, der sollte ein Langzeit-EKG beim Arzt machen lassen", rät er.

Rauchen treibt Puls in die Höhe

Vor allem durch starkes Rauchen steigt der Puls. Aber auch Stress kann die Ursache sein, ebenso wie ein Infekt, eine Fehlfunktion der Schilddrüse oder eine Herzmuskelentzündung. Das Infarktrisiko kann man mit einfachen Mitteln senken: "Fettarme Ernährung, wenig Stress und viel Bewegung mindern das Risiko für einen Infarkt um bis zu 50 Prozent", rät Hauf.

Mehr zum Thema Gesundheit:
Sport René Herms stirbt an Herzmuskelentzündung
Fit bis ins hohe Alter Sechs Tipps für ein längeres Leben
Risikofaktor Jede Zigarette kostet 30 Minuten Lebenszeit
Erfolgreich abnehmen Diäten im Vergleich
Schädlich? Die wichtigsten Antworten zum Thema Cholesterin

trax.de: Ruhepuls als Indikator für die Fitness

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017