Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Erkältungskrankheiten >

Verkehrssicherheit: Erkältung kann wie Alkohol wirken

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Erkältung  

Erkältung kann wie Alkohol wirken

06.03.2009, 09:51 Uhr | dpa/ cme

Eine Erkältung beeinträchtigt die Fahrtüchtigkeit. (Foto: Archiv)Eine Erkältung beeinträchtigt die Fahrtüchtigkeit. (Foto: Archiv)Eine schwere Erkältung kann die Reaktionsfähigkeit beim Autofahren genauso stark einschränken wie ein doppelter Whiskey. "Im Vergleich zu Gesunden sind bei Patienten mit einem schweren grippalen Infekt das Konzentrationsvermögen und die Reaktionszeit um elf Prozent beeinträchtigt", warnt der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Lungenstiftung, Harald Morr, unter Berufung auf eine britische Untersuchung. Das komme den Auswirkungen einer Alkoholkonzentration im Blut von 0,5 bis 0,65 Promille gleich.


Rund um die Erkältung Die häufigsten Irrtümer
Achtung Viren Die sieben größten Erkältungsfallen
Online-Test Wie stark sind Ihre Abwehrkräfte?

Niesen verlängert den Bremsweg

Die britischen Forscher untersuchten die Reaktionsfähigkeit von 102 Autofahrern im Fahrsimulator. Dabei wurde bei den erkälteten Testpersonen die deutlich verlangsamte Reaktionszeit gegenüber den Gesunden festgestellt. Eine zusätzliche Gefahr sei heftiges Niesen, so Morr. Dabei seien Autofahrer bis zu zwei Sekunden lang abgelenkt, was den Bremsweg bei einem Tempo von 113 Stundenkilometern um bis zu 63 Metern verlängern kann. Wer dann noch hektisch nach einem Taschentuch sucht, verursacht leichter einen Unfall.

Autofahrer sind zu unbesorgt

Trotz dieser Risiken sind der Studie zufolge 38 Prozent der Briten schon einmal mit einer schweren Erkältung oder gar Fieber Auto gefahren. In Deutschland dürfte die Situation ähnlich sein. "Wer sich angeschlagen fühlt, sollte sich - insbesondere bei zusätzlicher Müdigkeit, nach der Einnahme von Medikamenten oder dem Genuss bereits kleinster Alkoholmengen - nicht mehr hinter das Steuer setzen", empfiehlt Morr.



Mehr zum Thema Gesundheit:
Kälte Warum Frauen eher frieren als Männer

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Neu: NIVEA PURE SKIN Gesichtsreinigungsbürste
jetzt versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017