Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Erkältungskrankheiten >

Erkältung: Warum sie immer wieder kommt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Erkältung  

Warum die Erkältung immer wieder kommt

25.09.2009, 11:39 Uhr | vdb

Die Erkältung sucht uns immer wieder heim.  (Foto: Archiv)Die Erkältung sucht uns immer wieder heim. (Foto: Archiv)Kaum kommen die ersten kühlen Herbsttage, geht die Erkältung um. Mindestens einmal im Jahr erkrankt jeder Deutsche, viele sogar zwei bis drei Mal. Unangenehmes Niesen und Kribbeln im Hals machen sich breit und man fragt sich "warum erwischt es mich schon wieder?" Dafür gibt es eine einfache biologische Erklärung: Es gibt hunderte verschiedene Erreger, die ständig mutieren. Geschickt unterlaufen sie das Immunsystem und lösen immer wieder eine Erkältung aus. Doch das ist nicht der einzige Grund.

Achtung Viren Die sieben größten Erkältungsfallen
Online-Test Wie stark sind Ihre Abwehrkräfte?

Viren sind Verwandlungskünstler

Wenn auf dem Wege der Tröpfcheninfektion Erreger im Körper aufgenommen werden, reagiert das Immunsystem wie ein Abwehrschild und macht die Viren unschädlich. Das funktioniert aber nur bei Angreifern, die unsere Immunsystem schon kennt. Da sich die Viren immer wieder verändern, unterlaufen sie schnell die körpereigene Abwehr. Schon wenn der Erreger eine minimal veränderte Form hat , erkennt das Immunsystem ihn nicht. Die Folge: Eine weitere lästige Erkältung nimmt ihren Lauf.

Viren tricksen

Die Erkältungs-Keime sind sogar in der Lage, die Zellen des Immunsystems zu manipulieren, ohne sich selbst zu verändern. So erkennen die Abwehrzellen den Eindringling nicht, obwohl es sich um einen Virus handelt, mit dem der Körper schon einmal zu tun hatte.

Was tun bei einer Erkältung?

Schonen Sie sich bei einer Erkältung und senken Sie in den ersten zwei Tagen das Fieber nicht künstlich. Besser ist Wärme von außen durch heiße Getränke, warme Kleidung oder ein entspannendes Bad. Zudem sollten Sie viel trinken, besonders um die Schleimhäute zu beruhigen. Zum Arzt muss man, wenn das Fieber länger als drei Tage anhält, starke Schmerzen aufkommen oder die Krankheit länger als eine Woche andauert.

Ist es doch die Grippe?

Zwar ähneln sich die Symptome von Grippe und Erkältung, ihre Ausprägung und der Verlauf sind jedoch unterschiedlich. Die Grippe beginnt meist plötzlich: Innerhalb weniger Stunden hat man hohes Fieber und Gliederschmerzen. Dazu kommen häufig von Anfang an ein trockener Husten und heftige Kopfschmerzen. Die Erkältung dagegen beginnt langsamer, meistens mit einem Kratzen im Hals, einer verstopften Nase und häufigem Niesen.

Test Ist es Grippe oder nur eine Erkältung?

Mehr zum Thema Gesundheit:
Bloß nicht schnäuzen! Zwölf Tipps für Schniefnasen
Grippe-Vorsorge Experten raten zu Grippe-Impfung
Rund um die Erkältung Die häufigsten Irrtümer
Erste Hilfe für Schniefnasen Zwölf Tipps gegen Erkältung

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017