Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Schweinegrippe: Impfaktion ist angelaufen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schweinegrippe  

Impfaktion gegen die Schweinegrippe ist angelaufen

26.10.2009, 16:58 Uhr | AFP

Schweinegrippe: Die Impfung hat begonnen. (Foto: dpa)Die Impfung gegen Schweinegrippe hat begonnen. (Foto: dpa)In ganz Deutschland ist an diesem Montag die Impfaktion gegen die Schweinegrippe angelaufen. Zuerst werden vor allem Beschäftige aus dem Gesundheits- und Sicherheitsbereich wie Ärzte, Praxispersonal und Polizisten. Bis Mitte November bekoemmen nach und nach alle Bundesbürger die Möglichkeit zur Impfung, teilte die Gesundheitsministerkonferenz mit. Die Ständige Impfkommission (Stiko) rief die Bundesbürger erneut zur Impfung auf.

Impfen oder nicht? Fünf Antworten zur Schweinegrippe-Impfung
Mit Tamiflu vorbeugen? Fünf Antworten zum Grippemedikament
Grippe-Infos Hotlines zur Schweinegrippe

Ärzte, Krankenschwestern und Polizisten sind zuerst dran

Nach ersten Impfungen von Ärzten, Krankenschwestern, Polizisten und Feuerwehrleuten könnten sich in der kommenden Woche auch chronisch Kranke impfen lassen, sagte Thomas Schulz, Sprecher des Thüringer Gesundheitsministeriums, das derzeit den Vorsitz der Gesundheitsministerkonferenz der Länder inne hat. Voraussichtlich ab Mitte November könne sich jeder impfen lassen.

Bisher geringe Bereitschaft zur Impfung

Während in einigen Bundesländern zunächst nur die Gesundheitsämter impfen, beteiligen sich in anderen Ländern bereits Krankenhäuser und niedergelassene Ärzte an der Kampagne, meist in speziellen Impfsprechstunden. Angesichts des bislang milden Verlaufs sei die Bereitschaft zur Schweinegrippenimpfung noch gering, sagte Schulz. Er rechne aber damit, dass mit der Ausbreitung der Krankheit auch die Impfbereitschaft zunehmen werde und sich bis Winterende 20 bis 30 Prozent der Bevölkerung immunisieren lassen. Die von den Ländern bestellten insgesamt 50 Millionen Dosen des Impfstoffes Pandemrix würden voraussichtlich ausreichen.

Mit oder ohne Wirkstoffverstärker

Hinsichtlich der besonders umstrittenen Impfung von Schwangeren empfiehlt die Stiko einen so genannten Spaltimpfstoff ohne Wirkverstärker. Da dieser in Deutschland aber noch nicht verfügbar ist, wird eine individuelle Nutzen-Risiko-Analyse empfohlen. Ob noch ein Impfstoff ohne die umstrittenen Wirkungsverstärker nachbestellt werden kann, ließ Schulz offen. Derzeit liefen Gespräche mit Herstellern im In- und Ausland.

Risiko nicht unterschätzen

Die Stiko warnte davor, die Schweinegrippe zu unterschätzen. Es sei nicht abzusehen, wie stark sich die Krankheit entwickle, sagte Stiko-Mitglied Wolfgang Jilg dem Bayerischen Rundfunk. "Es scheint so zu sein, dass die Erkrankungsfälle zunehmen." Der Impfexperte verwies auf die Entwicklung in den USA, wo bereits der nationale Notstand ausgerufen worden sei.

Gefährliche Krankheit

Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach sieht vor allem Gefahren für Kinder und jüngere Menschen. "Niemand weiß, wie gefährlich die Schweinegrippe verläuft, aber es sieht nicht so aus, als wenn sie harmlos wäre", sagte er dem Sender n-tv. Die Schweinegrippe sei eine gefährliche Krankheit, an der bereits junge Menschen und Kinder gestorben seien.

Impfstoff gilt als unbedenklich

Laut dem nordrhein-westfälischen Gesundheitsminister Karl-Josef Laufmann (CDU) ist die verbreitete Skepsis bezüglich des Impfserums unbegründet. Es handle sich um einen unbedenklich eingestuften Grundimpfstoff, wie man ihn seit Jahrzehnten von der saisonalen Grippeimpfung kenne, sagte er im WDR 5. Der umstrittene Wirkungsverstärker habe Vorteile fürs Immunsystem.

Keine Panik

Der Medizinhistoriker Volker Hess hält die geringe Bereitschaft zur Schweinegrippenimpfung hingegen für nachvollziehbar. Angesichts des nicht dramatischen Krankheitsverlaufs sei die Zurückhaltung eher vernünftig, sagte er dem Deutschlandradio Kultur. Nach Angaben des Robert Koch Instituts erkrankten seit April 25.285 Menschen in Deutschland an der Schweinegrippe. Drei von ihnen starben.

Infos vom Bundesgesundheitsministerium www.neuegrippe.bund.de

Mehr zum Thema Schweinegrippe:
Chronologie Die Schweinegrippe in Deutschland
Müde und schlapp? Symptome der Schweinegrippe erkennen
Tipps So schützen Sie sich vor der Schweinegrippe
Grippe-Check Wann Sie sich unbedingt impfen lassen sollten
Online-Test Ist es Grippe oder nur eine Erkältung?

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017