Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Diabetes: Diabetes-Medikament soll für Todesfälle verantwortlich sein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Diabetes  

Diabetes-Medikament Avandia soll Herzinfarkt auslösen können

21.02.2010, 13:38 Uhr | boj/ Spiegel online

Diabetes: Das Medikament Avandia soll Todesfälle herbei geführt haben. (Foto: Hersteller)Diabetes: Das Medikament Avandia soll Todesfälle herbei geführt haben. (Foto: Hersteller)Schlimmer Verdacht gegen ein umstrittenes Präparat: Laut einem Bericht der "New York Times" ist das Diabetes-Medikament Avandia für Hunderte Todesfälle verantwortlich. Die US-Regierung plant angeblich, das Mittel vom Markt zu nehmen - und setzt auf Alternativen. Das Diabetes-Medikament Avandia ist offenbar schwer gesundheitsschädlich. Das berichtet die Online-Ausgabe der "New York Times" ("NYT") unter Berufung auf einen internen Regierungsbericht.


Diabetes-Medikament soll 304 Todesfälle verursacht haben

Dem vertraulichen Dokument zufolge könne das Medikament der Firma GlaxoSmithKline tödliche Herzkrankheiten auslösen. Allein im dritten Quartal 2009 habe das Mittel mit dem Wirkstoff Rosiglitazon 304 Tode verursacht.

Regierungsreport empfiehlt Mittel vom Markt zu nehmen

Der Regierungsreport empfehle, Avandia vom Markt zu nehmen, berichtet die "New York Times". Stattdessen sollten Diabetes-Mittel mit anderem Wirkstoff verschrieben werden: Würde jeder Diabeteskranke von nun an das Mittel Actos nehmen, könnten 500 Herzinfarkte und 300 Herzinsuffizienzen pro Monat verhindert werden, zitiert die "NYT" eine weitere Empfehlung des Regierungsreports.

Bedenkliche Ergebnisse schon vor zwei Jahren

Der Wirkstoff Rosiglitazon soll den Blutzuckergehalt von Typ-2-Diabetikern stabilisieren. Doch bereits vor zwei Jahren hatte es nach klinischen Tests Hinweise gegeben, Avandia könne Herz- und Kreislauf schädigend sein. GlaxoSmithKline hingegen hatte wiederholt betont, das Medikament sei bei vorgeschriebener Dosierung sicher und dabei auf unvollständige Studien-Ergebnisse verwiesen.

Pharma-Firma zeigt sich uneinsichtig

Auch der Regierungsbericht zitiere die Firma entsprechend, schreibt die "New York Times": GlaxoSmithKline hat demzufolge geäußert, dass es das Medikament ausführlich erforscht habe: "Wissenschaftliche Beweise zeigten einfach nicht, dass Avandia das Risiko von Herzinfarkten erhöhe", wird die Firma zitiert. Langzeit-Untersuchungen seien noch nicht abgeschlossen. Avandia werde weiter verkauft.

Patienten wurden nicht rechtzeitig gewarnt

Die zuständige US-Regierungsbehörde jedoch konnten die Beschwichtigungen nicht überzeugen. Es habe innerhalb der zuständigen Regierungsbehörde gleichwohl eine heftige Debatte mit vielen widersprüchlichen Meinungen um Avandia gegeben, schreibt die "NYT". Eine Untersuchung des US-Senats sei zudem zu dem Ergebnis gekommen, dass GlaxoSmithKline es versäumt habe, Diabetes-Patienten rechtzeitig zu warnen. Die Studie soll offenbar am Montag veröffentlicht werden.

Mehr zum Thema:
Diabetes Typ 2 Bewegung senkt das Risiko
Richtige Medikamente Wird Diabetes falsch behandelt?
Verräterischer Leberfettwert Früherkennung für Diabetes-Risiko
Gefährliche Zuckerkrankheit Folgen von Diabetes
Viel Schlaf für Diabetiker Schlafmangel erhöht Diabetes-Risiko

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Große Klappe, viel dahinter: Gorenje Haushaltsgeräte
OTTO.de

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017