Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Diabetes: Was Diabetiker wissen sollten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Diabetes  

Zehn Dinge, die jeder über Diabetes wissen sollte

01.04.2011, 17:41 Uhr | cme, t-online.de

Diabetes: Was Diabetiker wissen sollten. Diabetes: Zucker allein löst keinen Diabetes aus. (Foto: Archiv)

Diabetes: Zucker allein löst keinen Diabetes aus. (Foto: Archiv)

Jeder zehnte Deutsche leidet an Diabetes - und die Zahl der Betroffenen nimmt weiter zu. Dennoch ist das Wissen über die Krankheit bei vielen Menschen lückenhaft. Wie entsteht die Krankheit und wer ist gefährdet? Kann man durch zu viel Zucker Diabetes bekommen? Lesen Sie hier zehn Fakten über Diabetes, die jeder kennen sollte.

Zucker nicht die Hauptursache für Diabetes

Diabetes mellitus Typ 2 - die so genannte Zuckerkrankheit - gilt als Zivilisationskrankheit. Entgegen der landläufigen Meinung ist nicht der hohe Zuckerkonsum Auslöser der Krankheit. Vielmehr führen verschiedene Faktoren dazu, dass der Zuckerhaushalt entgleist. Nach Ansicht von Forschern sind Überernährung und Fettleibigkeit die Hauptauslöser für die Krankheit. Auch genetische Faktoren spielen eine Rolle. Wer Diabetes vorbeugen will, sollte sich regelmäßig bewegen und auf eine fett- und kalorienarme sowie ballaststoffreiche Ernährung achten.

Auch junge Menschen erkranken an Altersdiabetes

Diabetes Typ 2 wurde früher auch als "Altersdiabetes" bezeichnet. Da sich die Krankheit langsam entwickelt, traf sie früher überwiegend Senioren. Das hat sich geändert. Auch viele Kinder und Jugendliche essen ungesund, bewegen sich zu wenig oder haben Übergewicht. Daher kann der Blutzuckerspiegel schon in jungen Jahren entgleisen und es erkranken immer mehr Menschen unter 40 an Diabetes.

Durst und Harndrang als Warnzeichen

Die Krankheit verläuft schleichend, das macht sie auch so tückisch. Die ersten Symptome sind unspezifisch und werden kaum bemerkt - beispielsweise Müdigkeit, Schwäche, ständiges Hungergefühl. Typische Anzeichen sind starker Durst und ständiger Harndrang. Zudem geben die Blutzuckerwerte frühzeitig Aufschluss, ob ein Diabetes im Frühstadium vorliegt. Ab dem 35. Lebensjahr kann jeder im Rahmen des Gesundheits-Check-ups seine Blutzuckerwerte messen lassen.

Warum Diabetes so gefährlich ist

Bleibt Diabetes mellitus unbemerkt, hat dies gefährliche Folgen für die Gesundheit. Nicht nur die Blutgefäße werden geschädigt, auch Nerven, Nieren und Augen sind in Gefahr. So gilt unbehandelter Diabetes als Risikofaktor für Herzinfarkt und Schlaganfall, aber auch für Nierenversagen und die Diabetische Retinopathie - eine Augenkrankheit, die blind machen kann. Verhindern lassen sich diese Spätfolgen, indem der Diabetes frühzeitig behandelt wird.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Lettland 
US-Fallschirmjäger: Spektakulärer Absprung

Amerikanische Fallschirmjäger üben eine Luftlandeoperation in Lettland. Die Soldaten gehören zur 173. Luftlandebrigade mit Hauptquartier im italienischen Vicenza. Video

Anzeige
Arztsuche 
Einen guten Arzt finden

Hier finden Sie Haus- und Fachärzte in Ihrer Nähe. Arztsuche


Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten

Jetzt entdecken, vergleichen und genau den Richtigen finden! Online unter www.teufel.de Shopping

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal