Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Schuld am Ermüdungsbruch ist eine dauerhafte Überlastung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schuld am Ermüdungsbruch ist eine dauerhafte Überlastung

14.02.2012, 15:16 Uhr | fb (CF)

Durch eine dauerhafte Überlastung von Knochen kann es zu einem Ermüdungsbruch, auch Ermüdungsfraktur genannt, kommen. Im Gegensatz zu einem akuten Bruch reicht in diesem Fall die Kraft nicht aus, dass der Knochen sofort bricht. Unterschieden werden zwei Arten des Ermüdungsbruches: Bei der Stressfraktur kommt es zu einer dauerhaften Überlastung gesunder Knochen. Die Insuffizienzfraktur hingegen kommt bei der Überlastung kranker Knochen vor.

Anzeichen für einen Ermüdungsbruch und die Behandlung

Bemerkbar sind in beiden Fällen plötzliche Schmerzen bei Belastung. Einher gehen diese mit sichtbaren Rötungen. Oft können auch Schwellungen ertastet werden. Irgendwann sind die Schmerzen auch bei Ruhe zu spüren. Betroffen sind vornehmlich Personen, die Leistungssport betreiben bzw. sich dem Laufsport verschrieben haben. Bei der Stressfraktur kommt es vor allem auf die Entlastung des betroffenen Knochens an. Die sportlichen Aktivitäten sollten vorerst eingestellt werden. Die Heilung umfasst einen Zeitraum von sechs bis acht Wochen. Bei der Insuffizienzfraktur kann zusätzlich ein Gipsverband eingesetzt werden. Zusätzlich gilt es, die Ursache zu behandeln, also den kranken Knochen. Eine Operation kann möglich werden. Die Heilung nimmt schon Monate in Anspruch.

Was ist gegen eine Überlastung der Knochen zu tun?

Da am häufigsten die Beine, Füße oder der Beckengürtel betroffen sind, gilt es generell eine Gewichtszunahme zu vermeiden. Sportler sollten ihr Trainingsprogramm umstellen. Der Untergrund der Laufstrecke sollte dabei mit einbezogen werden. Auch die gelaufene Strecke ist zu überprüfen und gegebenenfalls zu reduzieren. Bei der Insuffizienzfraktur spielt die Behandlung der Grunderkrankungen die entscheidende Rolle. Es kann Knochenschwund (Osteoporose), eine Rheumatoide Arthritis oder eine Erkrankung des Skelettsystems vorliegen. (Rheuma-Symptome - frühzeitige Erkennung wichtig)

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017