Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Krankheiten & Symptome

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
Medien- und Internetsucht Thema bei Suchtkongress in Lübeck

Soziale Medien wie Facebook und Instagram bergen nach Ansicht von Experten erhebliche Suchtgefahren. Mädchen und junge Frauen seien besonders durch Plattformen wie Instagram gefährdet, auf denen vor allem Fotos geteilt werden, hieß es Dienstag beim zehnten Deutschen Suchtkongress der Deutschen Gesellschaft für Suchtpsychologie. Die Internet- und Glücksspielsucht ist eines der Hauptthemen des Kongresses, der noch bis Mittwoch in Lübeck stattfindet. ... mehr

Soziale Medien wie Facebook und Instagram bergen nach Ansicht von Experten erhebliche Suchtgefahren.

Sexsucht behandeln: So erkennen Sie die Symptome
Sexsucht behandeln: So erkennen Sie die Symptome

Sexsucht ist kein harmloses Phänomen. Betroffene sollten sich Hilfe suchen – und die Ursache für ihr ausschweifendes Verhalten ergründen. So erkennen Sie, ob Sie sexsüchtig sind Alles dreht sich... mehr

Die Sucht nach Sex ist kein harmloses Phänomen. Es droht Verwahrlosung.

Alkoholsucht immer häufiger bei Frauen
Alkoholsucht immer häufiger bei Frauen

"Ein, zwei Gläschen Wein oder Bier am Abend zum Runterkommen, das schadet doch nicht", das denken sich immer mehr Frauen. Alkoholsucht trifft sie nach Darstellung von Experten immer häufiger. Ihr... mehr

"Ein, zwei Gläschen Wein oder Bier am Abend zum Runterkommen, das schadet doch nicht", das denken sich immer mehr Frauen.

Experte: Alkoholsucht immer häufiger bei Frauen

Berlin (dpa) - Alkoholsucht trifft immer häufiger auch Frauen. Ihr Alkoholkonsum nähert sich dem von Männern an. «War ein problematisches Trinkverhalten zu Beginn des letzten Jahrhunderts bei Männern noch dreimal so verbreitet wie bei Frauen, lagen Männer zum Ende des 20. Jahrhunderts nur noch geringfügig vorne», erläutert der Chefarzt der Oberbergklinik Berlin/Brandenburg, Bastian Willenborg. Insbesondere junge Menschen trinken heute annähernd gleich viel. ... mehr

Berlin (dpa) - Alkoholsucht trifft immer häufiger auch Frauen.

Spielsucht: Wann Sportwetten zur Sucht werden
Spielsucht: Wann Sportwetten zur Sucht werden

Lotto, Online-Poker und Sportwetten: Bei diesem mitunter harmlos wirkenden Zeitvertreib handelt es sich um Glücksspiel – und das kann süchtig machen. Aber wann ist die Grenze überschritten? Neun... mehr

Lotto, Online-Poker und Sportwetten: Glücksspiel kann süchtig machen. Aber wann ist die Grenze überschritten? Eine Expertin erklärt die Risiken.

Darum sollten Sie die Einkäufe Ihres Partners kontrollieren
Darum sollten Sie die Einkäufe Ihres Partners kontrollieren

Im Job, im Bekanntenkreis oder in der Partnerschaft: Eifersucht ist allgegenwärtig. Sie ist natürlich, kann aber in Beziehungen zu einem echten Problem werden. Dabei soll der ein oder andere Blick in... mehr

Eifersucht nervt und ist anstrengend. Eifersüchtige Menschen möchte man am liebsten meiden. Doch wie erkennt man sie? Ganz einfach.

Alkohol in Berliner Clubs: Zu cool für Jugendschutz?
Alkohol in Berliner Clubs: Zu cool für Jugendschutz?

Immer wieder werden Spätkauf-Betreiber dabei erwischt, wie sie minderjährigen Testkäufern vom Ordnungsamt Hochprozentiges verkaufen. Und immer wieder wird mehr Verantwortung von den Verkäufern... mehr

Immer wieder werden Spätkauf-Betreiber dabei erwischt, wie sie minderjährigen Testkäufern vom Ordnungsamt Hochprozentiges verkaufen.

Suchthelfer: Alkoholproblem in Berliner Clubs unterschätzt
Suchthelfer: Alkoholproblem in Berliner Clubs unterschätzt

Am Alkoholmissbrauch von Jugendlichen in Berliner Diskotheken sind die Betreiber aus Sicht der Fachstelle für Suchtprävention nicht unschuldig. Die Club-Inhaber nähmen ihre Aufgaben beim Jugendschutz... mehr

Am Alkoholmissbrauch von Jugendlichen in Berliner Diskotheken sind die Betreiber aus Sicht der Fachstelle für Suchtprävention nicht unschuldig.

Workaholic: Wenn Arbeit zur Sucht wird
Workaholic: Wenn Arbeit zur Sucht wird

70-Stunden-Wochen, wichtige Mails nach Feierabend und auch am Wochenende noch am Schreibtisch: Wer so arbeitet, ist eventuell süchtig nach Arbeit. Dann ist schnelles Handeln gefragt. Denn je früher... mehr

70-Stunden-Wochen, wichtige Mails nach Feierabend und auch am Wochenende noch am Schreibtisch: Wer so arbeitet, ist eventuell süchtig nach Arbeit.

Schüler rauchen und trinken weniger: Mehr illegale Drogen
Schüler rauchen und trinken weniger: Mehr illegale Drogen

Immer weniger Jugendliche in Brandenburg rauchen oder trinken regelmäßig Alkohol. Nach einer Befragung von mehr als 10 000 Schülern der zehnten Klassen ist der Anteil der jungen Raucher auf etwa... mehr

Immer weniger Jugendliche in Brandenburg rauchen oder trinken regelmäßig Alkohol.

Brandenburger Schüler rauchen und trinken weniger
Brandenburger Schüler rauchen und trinken weniger

Immer weniger Jugendliche in Brandenburg rauchen oder trinken regelmäßig Alkohol. Nach einer Befragung von mehr als 10 000 Schülern der zehnten Klassen ist der Anteil der jungen Raucher auf etwa... mehr

Immer weniger Jugendliche in Brandenburg rauchen oder trinken regelmäßig Alkohol.

Ergebnisse der Schülerbefragung zu Alkohol, Tabak und Drogen
Ergebnisse der Schülerbefragung zu Alkohol, Tabak und Drogen

Die mittlerweile vierte Befragung zum Suchtverhalten Brandenburger Schüler wird heute in Potsdam vorgestellt. Die Ergebnisse präsentieren Gesundheitsstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt und Andrea... mehr

Die mittlerweile vierte Befragung zum Suchtverhalten Brandenburger Schüler wird heute in Potsdam vorgestellt.

Sucht: Uruguay startet Marihuana-Verkauf in Apotheken
Sucht: Uruguay startet Marihuana-Verkauf in Apotheken

Montevideo (dpa) - In einem weltweit einmaligen Projekt kann in Uruguay seit Mittwoch in Apotheken Marihuana gekauft werden. Als erster Staat organisiert das südamerikanische Land sowohl den Anbau als... mehr

Montevideo (dpa) - In einem weltweit einmaligen Projekt kann in Uruguay seit Mittwoch in Apotheken Marihuana gekauft werden.

Weltweite Premiere: Uruguay startet staatlichen Marihuana-Verkauf

Montevideo (dpa) - Als weltweit erstes Land startet Uruguay den staatlich organisierten Verkauf von Marihuana in ausgewählten Apotheken. Von heute an können registrierte Nutzer landesweit zwei Sorten Hanf in Mengen von maximal zehn Gramm die Woche erwerben. Nach Angaben des Cannabis-Kontroll-Institutes haben sich bisher knapp 5000 Bürger für den Kauf registriert. Etwa 70 Prozent davon seien Männer. Das Gramm Marihuana kostet in der Apotheke 1,30 Dollar - billiger als beim Dealer. Mit der Legalisierungsinitiative soll die Macht der Drogen-Clans gebrochen werden. mehr

Montevideo (dpa) - Als weltweit erstes Land startet Uruguay den staatlich organisierten Verkauf von Marihuana in ausgewählten Apotheken.

Sucht: Marihuana-Verkauf soll Macht der Drogen-Clans brechen
Sucht: Marihuana-Verkauf soll Macht der Drogen-Clans brechen

Montevideo (dpa) - Marihuana zum günstigen Preis beim Apotheker: Uruguay startet am kommenden Mittwoch mit einem weltweit einmaligen Experiment zum legalen Verkauf von Cannabis. Diesen Termin teilten... mehr

Montevideo (dpa) - Marihuana zum günstigen Preis beim Apotheker: Uruguay startet am kommenden Mittwoch mit einem weltweit einmaligen Experiment zum legalen Verkauf von Cannabis.

Uruguay will mit Marihuana-Verkauf gegen Drogenclans kämpfen

Montevideo (dpa) - Marihuana zum günstigen Preis beim Apotheker: Uruguay startet am kommenden Mittwoch mit einem weltweit einmaligen Experiment zum legalen Verkauf von Cannabis. Das teilten die Behörden in Montevideo mit. Mit der Initiative soll die Macht der Drogenclans gebrochen werden. Registrierte Nutzer sollen landesweit zwei Sorten Hanf in Mengen von maximal zehn Gramm die Woche erwerben dürfen. Das Gramm Marihuana kostet für sie 1,30 Dollar - billiger als beim illegalen Dealer. mehr

Montevideo (dpa) - Marihuana zum günstigen Preis beim Apotheker: Uruguay startet am kommenden Mittwoch mit einem weltweit einmaligen Experiment zum legalen Verkauf von Cannabis.

App als Wegweiser für Flüchtlinge mit Suchtproblemen
App als Wegweiser für Flüchtlinge mit Suchtproblemen

Bei der Bekämpfung von Suchtproblemen bei Flüchtlingen soll die kostenlose App "Guidance" weiterhelfen. Das Programm des Notdienstes für Suchtmittelgefährdete und -abhängige Berlin wurde vom Land mit... mehr

Bei der Bekämpfung von Suchtproblemen bei Flüchtlingen soll die kostenlose App "Guidance" weiterhelfen.

App soll Flüchtlingen mit Suchtproblemen helfen

Eine neue App soll Flüchtlingen mit Suchtproblemen in Kürze den Zugang zu Hilfsangeboten erleichtern. In fünf Sprachen informiere das Programm für Smartphones über Sucht, Suchtmittel und gesetzliche Vorgaben, kündigte die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales am Montag an. Auch sollen Betroffene auf diesem Wege Hilfsangebote in ihrer Nähe ausfindig machen können. Im Detail wollen Gesundheits-Staatssekretär Boris Velter (SPD) und Experten aus der Suchtberatung das neue Angebot am Freitag vorstellen. mehr

Eine neue App soll Flüchtlingen mit Suchtproblemen in Kürze den Zugang zu Hilfsangeboten erleichtern.

Experten fordern mehr Sanktionen für Online-Glücksspiele

Thüringer Experten haben eine unzureichende Aufsicht für Glücksspiele im Internet beklagt. Trotz eines Verbots von Online-Glücksspielen seien kaum Regulierungsaktivitäten der Länder im Netz erkennbar, kritisierte Torsten Kretschmer von der Thüringer Fachstelle Glücksspielsucht in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Notwendig seien mehr Sanktionen für die Anbieter. In Thüringen gibt es Schätzungen zufolge rund 10 000 Glücksspielsüchtige. Als Hauptproblem beim pathologischen Glücksspiel würden nach wie vor frei zugängliche Geldautomaten in Spielhallen und Kneipen gelten. ... mehr

Thüringer Experten haben eine unzureichende Aufsicht für Glücksspiele im Internet beklagt.

Weltdrogenbericht: 250 Millionen Menschen greifen zu illegalen Drogen

Wien (dpa) - Rund um den Globus greifen 250 Millionen Menschen zu illegalen Rauschgiften. Das geht aus dem Weltdrogenbericht hervor, den die Vereinten Nationen in Wien vorgestellt haben. 29,5 Millionen von ihnen haben den Angaben zufolge schwere Krankheiten wie Hepatitis C und Tuberkulose oder seien mit HIV infiziert, teilte das UN-Büro zur Drogen- und Verbrechensbekämpfung mit. Nur jeder sechste Kranke werde angemessen behandelt. Mindestens 190 000 Menschen sterben den Angaben zufolge jedes Jahr vorzeitig wegen ihrer Drogensucht. mehr

Wien (dpa) - Rund um den Globus greifen 250 Millionen Menschen zu illegalen Rauschgiften.

Drei-Tages-Wettervorhersage



shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017