Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Viruserkrankungen >

Dengue-Fieber – Wissenswertes und Tipps

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dengue-Fieber: Wissenswertes und Tipps

28.06.2017, 12:08 Uhr | df (CF)

Dengue-Fieber – Wissenswertes und Tipps. Dengue-Fieber: Mücken übertragen die Infektionskrankheit. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Dengue-Fieber: Mücken übertragen die Infektionskrankheit. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Das Dengue-Fieber ist eine gefährliche Infektionskrankheit, mit der Sie sich bevorzugt in Asien und Südamerika anstecken können. In der Regel verläuft die Krankheit mild und ähnelt sehr stark einer Grippe. In einigen seltenen Fällen kommt es allerdings zu einer Schockreaktion, die unbehandelt auch zum Tode führen kann.

Dengue-Fieber häufiges Urlaubsmitbringsel

Das Dengue-Fieber, häufig auch „Dandy-Fieber“ oder „Sieben-Tage-Fieber“ genannt, ist eine durch Virusinfektion verursachte Krankheit, die vor allem in den tropischen Gebieten Südamerikas und Asiens verbreitet ist. In Zentraleuropa gehört das Dengue-Fieber zu den durch Touristen am häufigsten „mitgebrachten“ Krankheiten. Bei einem Großteil der betroffenen verläuft die Krankheit ohne besondere Symptome wie eine leichte Grippe und ist dementsprechend schnell auskuriert – daher kommt auch der Name „Sieben-Tage-Fieber“. In sehr seltenen Fällen kommt es zum Dengue-Schocksyndrom, das sogar zum Tod führen kann.

Die Krankheit wird durch Stechmücken übertragen. Die kleinen Plagegeister sind am Tag unterwegs und stechen bevorzugt in der Dämmerung zu. Die Mücken wiederum können sich durch das Blutsaugen an anderen Menschen und bestimmten Affenarten anstecken.

Bislang keine Impfung

Wer eine Reise in tropische und subtropische Gebiete antritt, kann sich gegen die meisten Reisekrankheiten impfen lassen. Das Dengue-Fieber gehört leider nicht dazu. Stattdessen wird Reisenden nahegelegt, sich ausreichend mit Insektensprays und Repellents einzudecken. Da die Mücken ihre Opfer gerne beim Schlafen in den frühen Morgenstunden überraschen, sollten Sie sich am jeweiligen Reiseziel entsprechend schützen: Fenster und Türen schließen und Moskitonetze verwenden.  

Infizierte erkennen die Infektion an einem plötzlichen Fieber, das bis zu 40 Grad erreichen kann. Dazu kommen Schüttelfrost, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen und ein flüchtiger Hautausschlag.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
NIVEA Duftkerze für perfekte Wohlfühlmomente
ideal auch als Geschenk - jetzt auf NIVEA.de
Shopping
Jetzt portofrei Weihnachts- geschenke bestellen!
schnell zu JAKO-O.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017