Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Kopfschmerzen >

Schmerzmittel bei Spannungskopfschmerzen - Was kann helfen?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schmerzmittel bei Spannungskopfschmerzen: Was kann helfen?

14.02.2012, 15:17 Uhr | tl (CF)

Bei Spannungskopfschmerzen helfen nicht nur Schmerzmittel, sondern auch zahlreiche andere Maßnahmen. Schmerzmittel sollten auch nur als Akuttherapie eingesetzt werden, da sie bei Dauergebrauch selbst wiederum Kopfschmerzen verursachen können.

Schmerzmittel gegen Spannungskopfschmerzen

Da nicht jeder jedes Medikament gleichermaßen gut verträgt, sollten Sie am besten ausprobieren, welches bei Ihnen am besten wirkt. Empfohlen wird gegen Spannungskopfschmerzen häufig Acetylsalicylsäure, Paracetamol oder Ibuprofen. Manche Schmerzmittel bestehen auch aus einer Kombination mehrerer Wirkstoffe oder werden zusätzlich durch Koffein ergänzt, das auch für seine schmerzlösenden Eigenschaften bekannt ist.

Wichtig ist, dass Sie sich die Beipackzettel der Medikamente genau durchlesen, um eventuelle Kontraindikationen oder Wechselwirkungen auszuschließen. Gerade wenn Sie noch andere Medikamente einnehmen, ist Vorsicht geboten. Sprechen Sie zudem jede neu aufgetretene Schmerzart unklarer Ursache mit dem Arzt ab. Das gilt auch, wenn die Schmerzen lange anhalten, da man Schmerzmedikamente nie länger als ein paar Tage in Eigenregie einnehmen sollte.

Episodische und chronischen Spannungskopfschmerzen

Bei den episodischen Schmerzen sind die Medikamente Acetylsalicylsäure, Ibuprofen und Paracetamol die erste Wahl. Geeignet sind auch Metamizol oder Naproxen sowie einige Kombipräparate. Bei der chronischen Verlaufsform werden in der Regel die gleichen Medikamente verabreicht, jedoch dürfen diese maximal bis zu zehn Tagen monatlich sowie nur drei Tage am Stück genommen werden. An den restlichen Tagen müssen sich Betroffene mit anderen Maßnahmen helfen.

Teilweise werden hier trizyklische Antidepressiva eingesetzt, die Auswirkungen auf die persönliche Schmerzwahrnehmung bzw. Schmerzschwelle haben. Diese Medikamente können bis zu einem halben Jahr eingenommen werden, der Wirkungseintritt beginnt in der Regel erst 14 Tage nach Beginn der Therapie.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
100,- € Klimabonus beim Kauf von Siemens Produkten
OTTO.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Kopfschmerzen

Anzeige
shopping-portal
Weiteres
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017