Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Kopfschmerzen >

Erklärung - Primärer Kopfschmerz bei sexueller Aktivität

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Erklärung: Primärer Kopfschmerz bei sexueller Aktivität

14.02.2012, 15:16 Uhr | tj (CF)

Primärer Kopfschmerz bei sexueller Aktivität ist eine spezielle Kopfschmerzvariante, die durch Geschlechtsverkehr ausgelöst wird. So wird eine eigentlich sehr angenehme Aktivität schnell zur unangenehmen Situation. Tritt dies häufiger auf, ist das Sexualleben der Betroffenen natürlich stark beeinträchtigt.

Primärer Kopfschmerz bei sexueller Aktivität

Diese Kopfschmerzform wird ausschließlich durch den Geschlechtsverkehr hervorgerufen, entweder schon bei sexueller Erregung oder erst mit dem Orgasmus. Meist steigert er sich in Relation zur Erregungskurve und hat den intensivsten Schmerz dann beim Höhepunkt erreicht. Die Schmerzen sind sehr heftig und sind, ähnlich wie bei Migräne, teilweise von weiteren Symptomen, wie zum Beispiel Übelkeit und Erbrechen, Schwindel oder Lichtempfindlichkeit, begleitet.

Krankheiten scheiden hier als Ursache aus. Die Betroffenen haben meist über Tage bis Monate hinweg mit den Beschwerden zu kämpfen, dazwischen liegen längere Phasen der Schmerzfreiheit. Es gibt auch eine chronische Form, die aber eher selten ist. Insgesamt hat die Erkrankung eine relativ gute Prognose.

Verbreitung und Ursachen

Die Krankheit primärer Kopfschmerz bei sexueller Aktivität betrifft bis zu viermal häufiger das männliche Geschlecht und tritt im Lebensalter zwischen 25 und 50 gehäufter auf. Die Schmerzvariante vor dem Orgasmus wird als Praeorgasmuskopfschmerz bezeichnet, der Orgasmuskopfschmerz beginnt hingegen erst ab dem Zeitpunkt des Orgasmus.

Als Ursache wird hier der erhöhte Blutdruck angenommen, der Auswirkungen auf die Gefäße und damit auch auf Kopfschmerzen hat. Starke Anspannung der Nacken- und Kopfmuskeln beim Geschlechtsverkehr ist eine weitere mögliche Ursache. Migränepatienten sind statistisch gesehen häufiger betroffen, weiterhin spielen Faktoren wie Stress, eine hohe sexuelle Aktivität und Schlafmangel eine Rolle bei der Entstehung.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
100,- € Klimabonus beim Kauf von Siemens Produkten
OTTO.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Kopfschmerzen

Anzeige
shopping-portal
Weiteres
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017