Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Kopfschmerzen > Migräne >

Migräne-Patienten: Tipps für den Alltag

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Starke Kopfschmerzen  

Tipps für Migräne-Patienten

25.07.2013, 13:58 Uhr | kt, t-online.de

Migräne-Patienten: Tipps für den Alltag. Autogenes Training kann helfen Migräneattacken vorzubeugen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/g-stockstudio)

Autogenes Training kann helfen Migräneattacken vorzubeugen. (Quelle: g-stockstudio/Thinkstock by Getty-Images)

Als Migräne-Patient haben Sie es nicht leicht. Wer im Berufsleben steht, findet nur selten Verständnis, wenn er regelmäßig für einen oder mehrere Tage nicht arbeitsfähig ist. Daher ist es wichtig, ein paar Tipps zu befolgen, damit Sie den Alltag auch an schwierigen Tagen besser überstehen können.

Migräne-Patient: Probleme im Alltag

Betroffene einer Migräne leiden in der akuten Phase oft unter solch starken Symptomen, dass sie nicht mehr arbeitsfähig sind und nur noch liegen können. Doch nur selten kann man sich die Auszeit mit der benötigten Ruhe auch nehmen, und so quälen sich die Erkrankten zur Arbeit und durch den Alltag, die Schmerzen werden so häufig noch stärker – eine große psychische und körperliche Belastung.

Wichtig ist zunächst, dass Sie genau untersuchen lassen, an welcher Form der Migräne Sie leiden, und sich die passenden Medikamente verschreiben lassen. Oft hilft es schon, wenn man zu Beginn einer Attacke ein Schmerzmittel einnimmt, um einen vollen Ausbruch zu verhindern oder zumindest die Symptome etwas abzumildern. Viel Ruhe ist von Vorteil, da laute Geräusche und Helligkeit die Probleme noch verstärken. Mit einem Kühlakku können Sie die Durchblutung im Gehirn unterstützen, viel Trinken hilft ebenso. Das Wichtigste ist aber die Vorbeugung, denn mit verschiedenen Methoden und Tipps können Sie die Häufigkeit der Attacken meist deutlich verringern.

Tipps für Migräne-Patienten

Zur Vorbeugung können Sie versuchen, eine Entspannungstechnik auszuüben. Infrage kommen hier autogenes Training oder die progressive Muskelentspannung nach Jacobson, bei der Anspannung und Entspannung im Wechsel bewusst trainiert werden. Sie werden lockerer und fördern die Durchblutung, was sich positiv auswirkt. Auch Ausdauersportarten sind hilfreich. Extremer Lärm, Alkoholexzesse und intensive Sonnenbäder sind möglichst zu vermeiden.

Gönnen Sie sich regelmäßige Auszeiten, wenn Sie stark im Stress sind, und legen Sie auch auf der Arbeit häufiger kleine Pausen ein, sofern dies möglich ist. Ein weiterer Tipp ist die Akupressur- oder Akupunkturbehandlung.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
100,- € Klimabonus beim Kauf von Siemens Produkten
OTTO.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Kopfschmerzen > Migräne

Anzeige
shopping-portal
Weiteres
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017