Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Frittieren in Olivenöl ist nicht schlecht fürs Herz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Herzerkrankungen  

Frittieren in Olivenöl ist nicht schlecht fürs Herz

25.01.2012, 18:19 Uhr | ema

Frittieren in Olivenöl ist nicht schlecht fürs Herz. Studie: Pommes Frites in Olivenöl zu frittieren ist nicht schlecht fürs Herz. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Studie: Pommes Frites in Olivenöl zu frittieren ist nicht schlecht fürs Herz. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Fettes Essen hat bei Gesundheits-Experten einen schlechten Ruf. Laut einer neuen Studie erhöht das Frittieren in Oliven- oder Sonnenblumenöl jedoch nicht das Risiko von Herzkrankheiten.

Frittierte Speisen keine Auswirkung auf Herzerkrankungen

Für die Studie an der Universität von Madrid wurden 40.757 Erwachsene im Alter von 29 bis 69 Jahren zu ihren Essgewohnheiten befragt. Sie mussten angeben, welche Nahrungsmittel sie unter der Woche essen und wie sie sie zubereiten. Keiner der Teilnehmer war zu Beginn der elfjährigen Studie gesundheitlich vorbelastet, doch gegen Ende der Studie litten 606 der Teilnehmer an einer Herzerkrankung. Zudem gab es insgesamt 1.134 Todesfälle mit anderen Ursachen. Als die Forscher die Herzerkrankungen genauer unter die Lupe nahmen, konnten sie keinen Zusammenhang mit dem Verzehr von frittierten Speisen feststellen. Das lag nach Meinung der Forscher, an der Art des Öls, das zum Kochen verwendet wurde.

Gesättigte mit ungesättigten Fettsäuren ersetzen

Laut Isabelle Keller von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung bestätigt die Studie, was Ärzte und Ernährungswissenschaftler schon lange wissen: Wer gesättigte Fettsäuren gegen ungesättigte Fettsäuren ersetzt, kann seinen Cholesterinspiegel senken beziehungsweise niedrig halten, und das wirkt sich positiv auf das Herz aus. Gesättigte Fettsäuren, wie sie in Butter, Schmalz und Palmöl enthalten sind, treiben die Cholesterinwerte hingegen in die Höhe. Deshalb sei das cholesterinfreundliche Frittieren mit pflanzlichen Fetten wie Olivenöl, das aus wertvollen ungesättigten Fettsäuren und Omega-3-Fettsäuren besteht, gesünder.

Frittiertes trotzdem nicht regelmäßig essen

Trotzdem sollten frittierte Speisen nicht täglich auf dem Speiseplan stehen: "Sicherlich ist es generell besser mit einem hochwertigen Olivenöl zu kochen, anstatt beispielsweise mit Kokosfett. Dennoch kommt es bei einer gesunden Ernährung neben der Qualität der Fette auch darauf an, wie viel ich davon esse," so die Ernährungswissenschaftlerin. "Der Umstieg auf das Kochen mit hochwertigen Ölen ist schon guter Ansatz. Aber wenn es um die Gesundheit geht, kommt es auf die allgemeine Ernährungswese an."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017