Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Schlafstörungen >

Idiopathische Insomnie: Ursachen und Auslöser

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Idiopathische Insomnie  

Das sollten Sie über die Schlafstörung wissen

21.04.2016, 15:56 Uhr | lc (CF)

Idiopathische Insomnie: Ursachen und Auslöser. Idiopathische Insomnie begleitet die Betroffenen ein ganzes Leben lang. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Idiopathische Insomnie begleitet die Betroffenen ein ganzes Leben lang. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wer eine idiopathische Insomnie hat, findet sein Leben lang nur schwer in den Schlaf und hat häufig auch Schwierigkeiten durchzuschlafen. Die Ursache vermuten Mediziner im neurologischen beziehungsweise neurochemischen Bereich.

Lebenslang Probleme mit dem Schlaf

Während andere Schlafstörungen zum Beispiel nach einer Phase der starken Anspannung wieder verschwinden können, begleitet eine idiopathische Insomnie die Betroffenen ein ganzes Leben lang. Die Schlafschwierigkeiten beginnen zumeist in der Kindheit. Mitunter tritt das Problem sogar bereits bei Neugeborenen auf. Die Betroffenen haben massive Probleme sowohl beim Einschlafen als auch beim Durchschlafen. Die Folgen für den nächsten Tag sind Konzentrationsschwächen, chronische Müdigkeit sowie eingeschränkte Leistungsfähigkeit.

Die Ursache von idiopathischer Insomnie ist bis heute nicht bekannt

Was eine idiopathische Insomnie auslöst, ist bis heute nicht bekannt. Es lassen sich weder somatische noch psychiatrische Erklärungsmuster finden. Äußere Einwirkungen zum Beispiel durch Medikamente oder andere Substanzen lassen sich ebenfalls nicht nachweisen. Mediziner vermuten, dass Fehler in der neurologischen beziehungsweise neurochemischen Steuerung des Wach- und Schlaf-Rhythmus Schuld sein könnten. Eindeutige Nachweise lassen sich aber nicht erbringen.

Idiopathische Insomnie: Körperliche Auslöser ausschließen

Weil sich eindeutige Ursachen für die idiopathische Insomnie also nicht finden lassen, ist eine eingehende Untersuchung der Patienten besonders wichtig. Mögliche körperliche Gründe für die Insomnie müssen ausgeschlossen werden. Daher raten Mediziner Betroffenen zu einer intensiven internistischen und neurologischen Untersuchung. Die idiopathische Insomnie ist ein relativ seltenes Phänomen, das rund ein Prozent der Erwachsenen betrifft.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
NIVEA Duftkerze für perfekte Wohlfühlmomente
ideal auch als Geschenk - jetzt auf NIVEA.de
Shopping
Jetzt portofrei Weihnachts- geschenke bestellen!
schnell zu JAKO-O.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017