Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Schlafstörungen >

Welche Ursachen führen zur Schlafapnoe?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Welche Ursachen führen zur Schlafapnoe?

12.03.2012, 14:28 Uhr | me (CF)

Die Ursache einer Schlafapnoe ist in acht von zehn Fällen Übergewicht. Der Grund für das vorübergehende Aussetzen der Atmung während des Schlafes kann aber auch im Gehirn zu finden sein.

Schlafapnoe: Die Atemwege sind blockiert

Wenn nachts für einige Sekunden oder eine Minute der Atem stillsteht, dann sprechen Mediziner von einer Schlafapnoe. Die Betroffenen bekommen eine Weile keinen Sauerstoff und schnappen dann irgendwann schlagartig nach Luft. Das führt zwar zu einem kurzen Aufwachen, wird von den Apnoe-Patienten in der Regel aber nicht bewusst wahrgenommen. Die Ursache ist in den meisten Fällen eine Verengung der Atemwege. Schuld sind häufig weiche Teile des Gaumens, das Zäpfchen oder die Zunge. Sie fallen in Rückenlage ungünstig zurück und verhindern die normale Atmung. Eine Zeit lang geht das gut, dann setzt ein Röcheln ein, um die Atemwege wieder frei zu bekommen. (Schnarchen: Ursachen und Therapien)

Übergewicht ist die häufigste Ursache

Zu hohes Gewicht gilt als häufigste Ursache für Schlafapnoe. In etwa 80 Prozent der Fälle lassen sich die Probleme eindeutig auf das Übergewicht zurückführen. Es lagert sich Fett in den oberen Atemwegen ab. Dadurch wird deren Funktionsfähigkeit eingeschränkt. Schuld können aber auch eine vergrößerte Zunge oder zu große Mandeln sein. Wenn sich im Schlaf die Muskeln entspannen, rutschen die weichen Teile nach hinten und behindern die Atmung. Eine weitere Ursache kann ein zurückliegender Unterkiefer sein. (Übergewicht und früh Alterung durch Schlafmangel?)

Zentrale Schlafapnoe: Ursache im Gehirn

Bei etwa jedem zehnten Schlafapnoe-Patienten ist die Ursache für die Schlafprobleme nicht in den Atemwegen zu finden, sondern im Gehirn. Mediziner sprechen in diesem Fall von der zentralen Schlafapnoe. Schuld ist eine fehlerhafte Steuerung der Atemmuskulatur im Hirn. Dieser Fehler kann beispielsweise die Folge eines Schlaganfalls sein.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017