Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Stress > Stressarten >

Johanniskraut als Mittel gegen Stress

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pflanzliche Hilfe  

Johanniskraut als Mittel gegen Stress

24.05.2012, 13:16 Uhr | df (CF)

Bei Stress und leichten Depressionen hat sich eine Behandlung mit Johanniskraut als sehr wirksam erwiesen. Auch bei Angst und nervöser Unruhe können Sie mit dem natürlichen Mittel eine Besserung Ihres Befindens erreichen.

Gute Hilfe bei Depressionen und Stress

Johanniskraut kann Ihre Stimmung aufhellen und Sie dadurch von leichten bis mittelschweren Depressionen befreien. Die Pflanze ist ein bewährtes Mittel gegen Stress. Weitere Einsatzbereiche des Johanniskrauts sind Angst, nervöse Unruhe und sonstige psychovegetative Störungen. Sie können es vor allem in Form von Dragees im Handel bekommen, und zwar als Monopräparat oder als Kombinationsmittel, in dem auch noch andere pflanzliche Extrakte verarbeitet sind.

Wirkung wissenschaftlich belegt

Auch wenn die Mediziner bis heute nicht sagen können, wie und wo Johanniskraut genau hilft, ist seine Wirkung unumstritten. Dutzende groß angelegte Studien und Untersuchungen haben die Wirksamkeit eindeutig belegt. Insbesondere bei verschiedenen Stressarten und Depressionen waren die Erfolge bei Patienten mit Johanniskraut signifikant größer als bei den jeweiligen Placebo-Gruppen. Ein weiteres Ergebnis der Studien: Auch wenn Johanniskraut mit klassischen Antidepressiva verglichen wird, schneidet es gut ab. Die Wirksamkeit liegt auf einem ähnlichen Niveau, jedoch ist die Verträglichkeit des natürlichen Mittels deutlich besser.

Was Sie bei der Anwendung beachten sollten

Wenn Sie unter Stress oder depressiven Verstimmungen leiden, dürfen Sie vom Johanniskraut keine Wirkung über Nacht erwarten. Mediziner raten Ihnen zu einer kurartigen Anwendung über mindestens vier Wochen hinweg. Dann können Sie optimale Ergebnisse erzielen. Johanniskraut erhöht die Lichtempfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenlicht. Normalerweise sind die Dosierungen jedoch zu schwach, als dass hier negative Folgen zu erwarten wären. Schwangere und Menschen, die zum Beispiel wegen Herzerkrankungen in Behandlung sind, sollten vor der Einnahme von Johanniskraut zunächst das Gespräch mit ihrem Arzt suchen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt stylische Jacken für Herbst & Winter entdecken
neue Kollektion bei TOM TAILOR
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Stress > Stressarten

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017