Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Stress > Stressarten >

Stressfaktoren am Arbeitsplatz belasten die Gesundheit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Stressfaktoren am Arbeitsplatz belasten die Gesundheit

24.05.2012, 13:16 Uhr | wp (CF)

Stressfaktoren am Arbeitsplatz belasten die Gesundheit. Ein schlechtes Verhältnis zu Kollegen erzeugt Stress (Quelle: imago)

Ein schlechtes Verhältnis zu Kollegen erzeugt Stress (Quelle: imago)

Der Stressfaktor Arbeitsplatz weist heute viele Facetten auf und führt dazu, dass es dadurch immer häufiger zu Dauerstress kommt. Gesundheitliche Schäden sind da programmiert.

Stress am Arbeitsplatz macht krank  

Der Stressfaktor am Arbeitsplatz kennt heute viele Gesichter. Ob ein voller Terminkalender, Streit mit Kollegen oder ein exzentrischer Chef, ganz ohne Anspannung auf der Arbeit geht es nicht mehr. Kurzzeitiger Belastungsstress ist dabei sogar leistungsfördernd, um in schwierigen Situationen schnell handeln zu können. Doch oftmals bleibt es heute nicht bei der zeitlich begrenzten Belastung. Es kommt immer häufiger zu einer anderen Stressart, nämlich Dauerstress mit der Folge, dass Körper und Psyche ernsthaften Schaden nehmen.

Stress mit den Kollegen

Als ein wichtiger Stressfaktor am Arbeitsplatz gilt der Umgang mit den Kollegen. Wenn Sie schon am Montag das Wochenende herbeisehnen, liegt es oftmals auch und vor allem am Klima unter den Kollegen. Es nervt Sie, wenn Kollegen ungenau arbeiten oder Ideen anderer abstauben und als ihre eigenen präsentieren? Studien zufolge regt sich jeder fünfte Arbeitnehmer über Kollegen auf, die sich regelmäßig krankmelden. Der Altersunterschied ist darüber hinaus ebensolch ein Stressfaktor am Arbeitsplatz wie der Umgang mit dem Chef.

Erste Warnzeichen ernst nehmen

Um den Stressfaktor am Arbeitsplatz in all seinen Facetten im Griff zu halten, sollten Sie die ersten Warnzeichen des Körpers ernst nehmen. Denn Erschöpfung durch Stress fängt schleichend an. Viele Menschen bagatellisieren erste Anzeichen wie Kopfschmerzen oder Konzentrationsprobleme. Hellhörig sollten Sie spätestens dann werden, wenn Sie nachts nicht mehr schlafen können, weil Sie über Arbeitsprojekte nachdenken müssen. Wichtig ist deshalb, von Anfang an der Erschöpfung gegenzusteuern. Die Wege dazu sind vielfältig, empfehlenswert sind auf jeden Fall Entspannungs- und Erholungsphasen, damit der Körper zur Ruhe kommen kann. 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Stress > Stressarten

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017