Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Kalziumtabletten können Herzinfarkt-Risiko erhöhen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Herz  

Nahrungsergänzung: Finger weg von Kalziumtabletten

24.05.2012, 17:33 Uhr | netdoktor / kr

Kalziumtabletten können Herzinfarkt-Risiko erhöhen. Wer Kalziumpräparate einnimmt, kann sein Herz gefährden. (Quelle: imago)

Wer Kalziumpräparate einnimmt, kann sein Herz gefährden. (Quelle: imago)

Nahrungsergänzungsmittel sollen helfen, den Körper gesünder zu machen. Doch die bunten Pillen sind schlechter als ihr Ruf. Anders als Kalzium in der Nahrung können Kalziumpräparate das Herzinfarkt-Risiko erhöhen. Das hat ein deutsch-schweizerisches Forscherteam jetzt belegt.

Daten von 24.000 Menschen untersucht

Für ihre Studie analysierten sie Daten von fast 24.000 Menschen zwischen 35 und 64 Jahren. Zwölf Monate lang mussten die Probanden regelmäßig Auskunft darüber geben, was sie essen und ob sie Vitamin- oder Mineralstoffmittel einnehmen. Danach erfassten die Wissenschaftler elf Jahre lang den Gesundheitszustand der Studienteilnehmer.

Tabletten steigern das Infarktrisiko

Diejenigen, die eine mittlere Menge an Kalzium (820 Milligramm täglich) über die Nahrung zu sich nahmen, hatten ein um 31 Prozent geringeres Risiko für einen Herzinfarkt. Bei einer täglichen Menge von 1100 Milligramm und mehr dagegen zeigte sich kein verringertes Infarktrisiko.

Verglichen die Forscher jedoch Probanden, die Kalziumpräparate zu sich nahmen, mit denjenigen, die davon die Finger ließen, stieg die Wahrscheinlichkeit für einen Infarkt. Wer ausschließlich Kalzium schluckte, hatte ein rund 100 Prozent höheres Risiko. Bei Kalzium in Kombination mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln stieg das Risiko um 86 Prozent.

Kleine Dosen sind besser

Diesen Unterschied erklären die Studienautoren folgendermaßen: Über die Nahrung wird dem Körper Kalzium über den ganzen Tag verteilt und in kleinen Dosen angeboten - und viel langsamer von ihm aufgenommen. Kalziumtabletten dagegen sorgen für einen kurzzeitigen Mineralstoffüberschuss, der offenbar schädliche Auswirkungen auf den Körper haben kann.

Kalzium lieber über die Nahrung aufnehmen

"Mikronährstoffe in ein oder zwei Dosen pro Tag zu nehmen entspricht nicht dem natürlichen Aufnahmevorgang des Körpers und kann daher auch nicht die gleichen Stoffwechselvorgänge auslösen wie das über die Nahrung aufgenommene Kalzium", so Sabine Rohrmann von der Universität Zürich.

Die Autoren empfehlen daher, Kalziumpräparate mit Vorsicht zu genießen und lieber dafür zu sorgen, über die Nahrung ausreichend von dem Mineralstoff zu sich zu nehmen.

Quelle: Li K., Kaaks R., Linseisen J, Rohrmann S.: Associations of dietary calcium intake and calcium supplementation with myocardial infarction and stroke risk and overall cardiovascular mortality in the Heidelberg cohort of the European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition study (EPIC-Heidelberg), Heart 2012;98:920-925 doi:10.1136/heartjnl-2011-301345

Disclaimer

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Die Inhalte werden durch die Redaktion von Netdoktor.de. erstellt.

Nutzungsbedingungen – Wichtige Informationen

 © Copyright 1998-2012 NetDoktor.de – All rights reserved. NetDoktor.de is a trademark.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen &120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Cooler kühlen mit dem LG Side-by-Side Kühlschrank
gefunden auf otto.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017