Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Bluthochdruck: Diese sieben Warnzeichen sollten Sie kennen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bluthochdruck  

Sieben Warnzeichen für Bluthochdruck

15.11.2012, 12:06 Uhr | akl

Bluthochdruck: Diese sieben Warnzeichen sollten Sie kennen. Zu den Bluthochdruck-Warnzeichen gehören häufiger Schwindel und Kopfschmerzen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Zu den Bluthochdruck-Warnzeichen gehören häufiger Schwindel und Kopfschmerzen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Unter Bluthochdruck leiden in Deutschland rund 35 Millionen Menschen, sagt die Deutsche Hochdruckliga. Nur jeder zweite weiß von seiner Erkrankung. Das liegt daran, dass meist keine Beschwerden bemerkt werden. Diese Warnzeichen für Bluthochdruck sollten Sie kennen.

Bluthochdruck schädigt das Herz

Wird Bluthochdruck nicht erkannt, schädigt er im Laufe der Jahre wichtige Organe wie das Herz, die Herzkranzgefäße, das Gehirn und die Nieren. Die Folge können lebensbedrohlich sein: Herzinfarkt und Schlaganfall sind nur zwei Beispiele für mögliche Folgen von Bluthochdruck. Daher ist es wichtig, dass der Blutdruck auf einen normalen Wert gesenkt wird. Nach Angaben der Deutschen Hochdruckliga ist ein Blutdruck von 120/80 mmHg (Millimeter Quecksilbersäule) normal. Niedrigere Werte seien noch besser.

Häufiges Nasenbluten weist auf Bluthochdruck hin

Auch wenn Bluthochdruck zu Beginn keine Beschwerden verursacht, gibt es dennoch Warnzeichen. So können Ein- und Durchschlafstörungen ebenso auftreten wie Müdigkeit. Viele Betroffene fühlen sich zudem unruhig und sind leicht erregbar. Auch Geräusche im Ohr, Sehstörungen, häufiges Nasenbluten und Übelkeit sind Symptome, die ernst genommen werden sollten.

Hitzewallungen nicht nur in den Wechseljahren

Bei körperlich anstrengenden Tätigkeiten treten oft Kopfschmerzen und Schwindel auf. Atemnot, ein Engegefühl in der Brust, eine rote Gesichtsfarbe, aber auch Brustschmerzen sind weitere Anzeichen. Frauen sollten bei Hitzewallungen aufmerksam werden - viele ordnen dieses Symptom fälschlicherweise den Wechseljahresbeschwerden zu. Bei Männern können unter anderem Potenzprobleme auftreten.

Blutdruck regelmäßig messen lassen

Wer die oben genannten Symptome häufiger bei sich beobachtet, sollte auf jeden Fall seinen Blutdruck messen lassen. Misst der Arzt zu hohe Werte, wird er an anderen Tagen die Messung wiederholen. Hat der Arzt Zweifel, verschreibt er ein 24-Stunden-Blutdruckmessgerät, um den Blutdruck über einen längeren Zeitraum einsehen zu können. Durch eine einmalige Blutdruckmessung lässt sich Bluthochdruck nicht sicher feststellen.

Aber auch wer keine Warnzeichen bei sich entdeckt, kann beim nächsten Arztbesuch bitten, eine Messung vorzunehmen. Das tut nicht weh und kann eine lebensrettende Maßnahme sein.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Große Klappe, viel dahinter: Gorenje Haushaltsgeräte
OTTO.de

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017