Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Erektionsstörung: Bereits leichte Potenzprobleme können ein Hinweis auf Herzerkrankungen sein.

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Herzerkrankungen  

Erektionsprobleme deuten auf Herzerkrankungen hin

30.01.2013, 13:07 Uhr | dpa

Erektionsstörung: Bereits leichte Potenzprobleme können ein Hinweis auf Herzerkrankungen sein. . Impotenz ist der Albtraum vieler Männer. (Quelle: imago)

Impotenz ist der Albtraum vieler Männer. (Quelle: imago)

Erektionsstörungen sind für Männer oft belastend. Trotzdem scheuen sich viele vor dem Besuch beim Urologen. Nun haben Forscher festgestellt, dass die Beschwerden auf spätere Herzerkrankungen hinweisen können. Männer sollten daher besonders auf die Vorsorge achten.

Erektionsstörungen als Warnsignal

Je gravierender die Erektionsprobleme, desto höher ist die Gefahr, einen Herzinfarkt zu erleiden oder eine andere Erkrankungen des Herzens und der Gefäße zu bekommen, berichten australische Wissenschaftler im Fachjournal "PLOS Medicine". Erektionsstörungen könnten damit als eine Art Warnsignal dienen und zur frühzeitigen Diagnose von Herzerkrankungen herangezogen werden.

Mehr als 95.000 Daten ausgewertet

Das Team um Emily Banks von der Australian National University in Canberra hatte gesundheitsbezogene Daten von mehr als 95.000 Männern über 45 Jahren ausgewertet. Diese hatten in den Jahren 2006 bis 2009 einen Fragebogen ausgefüllt, in dem unter anderem auch nach eventuell vorhandenen Erektionsstörungen gefragt wurde. In den nächsten Jahren ermittelten die Forscher, welche Männer aus welchen Gründen in ein Krankenhaus eingewiesen wurden oder wann sie gestorben waren. Insgesamt waren 7.855 Männer mit Herzproblem ins Krankenhaus gekommen. 2.304 Männer starben innerhalb des Untersuchungszeitraumes.

Bereits leichte Erektionsstörungen ernst nehmen

Die statistische Auswertung der Daten zeigte, dass schon leichte Erektionsstörungen auf spätere Herzerkrankungen hinweisen können. Männer, die keine diagnostizierten Herzerkrankungen, aber gravierende Erektionsstörungen hatten, haben ein deutlich erhöhtes Risiko, später einmal mit einer Herzschwäche, einem Herzinfarkt oder anderen Herzbeschwerden ins Krankenhaus zu kommen. Sie starben auch eher als die Männer der Gruppe ohne Erektionsstörungen. 

Arterienverkalkung kann Ursache sein

Die Erektionsstörungen seien nicht der Auslöser der Herzerkrankungen, betonen die Wissenschaftler. Vielmehr lägen beiden Beschwerden die gleichen Ursachen zugrunde, wie zum Beispiel Arterienverkalkung. Ärzte sollten Männern mit Erektionsstörungen deshalb auch auf mögliche Herzerkrankungen untersuchen. 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017