Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Ergotherapie bei Demenz kann Betroffenen helfen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ergotherapie bei Demenz kann Betroffenen helfen

17.04.2013, 16:49 Uhr | oh (CF)

Ergotherapie bei Demenz kann Betroffene zwar weder heilen noch den Schwund von Erinnerungen und anderen geistigen Fähigkeiten aufhalten. Doch die Therapie kann ihnen dabei helfen, den Alltag besser zu meistern, indem einfache Bewegungsabläufe immer wieder geübt werden. Studien scheinen den Erfolg von Ergotherapie bei Demenz zu bestätigen.

Demenz: Mehr als Gedächtnisstörungen

Bei der Diagnose Demenz denken viele zunächst an den schleichenden Gedächtnisverlust, der mit der Alterskrankheit einhergeht. Dabei sind Betroffenen häufig auch einfachste Alltagstätigkeiten wie das selbstständige Anziehen nicht mehr möglich, da automatisierte Bewegungsabläufe scheinbar unwiederbringlich verlernt werden.

Während viele Experten in absehbarer Zukunft keinen Durchbruch bei der Behandlung mit Medikamenten erwarten, scheinen Studien und Untersuchungen der Ergotherapie bei Demenz gute Chancen als begleitende Behandlungsmaßnahme einzuräumen. Zwar bietet die Bewegungstherapie keine Heilungschancen, doch kann sie den Alltag von Patienten und pflegenden Angehörigen erleichtern: Durch gezielte Wiederholungen vereinfachter Bewegungen können Patienten wichtige Alltagsaktivitäten wieder eigenständig erledigen und erlangen so ein Stück Selbstbestimmung zurück. (Therapiemöglichkeiten bei Alzheimer)

lifestyle.t-online.de: Demenz ist viel mehr als Vergesslichkeit

Bewegungen neu erlernen

Dem Anschein nach ist die Vermutung, dass Demenzpatienten Fähigkeiten nur noch verlernen, aber nicht neu oder wieder erlernen können, nicht ohne Einschränkungen haltbar. Werden alltägliche Bewegungsabläufe wie das Ankleiden oder das Waschen immer wieder und in vereinfachter Form wiederholt, kann es Patienten gelingen, diese bald wieder selbstständig auszuführen: "Durch das Training können die Betroffenen aber Fähigkeiten im Alltag wieder erlangen, die sie vor einem halben Jahr verloren haben, etwa das Telefonieren oder Ankleiden", berichtet Prof. Michael Hüll von der Universitätsklinik Freiburg in einem entsprechenden Bericht der "Stuttgarter Zeitung".

Besonders vorteilhaft ist es, wenn pflegende Angehörige in die Ergotherapie bei Demenzpatienten mit eingebunden werden. Sie können die Therapie im täglichen Umgang unterstützen, indem sie den Betroffenen weniger Aufgaben abnehmen, sondern ihnen stattdessen dabei helfen, diese selbst zu übernehmen. So ist es beispielsweise ratsam, bei Schwierigkeiten mit der Nahrungsaufnahme das Essen nicht gleich zu reichen, sondern stattdessen die Armbewegung zum Mund zu unterstützen.

Ergotherapie bei Demenz: Studien machen Hoffnung

Laut der Meinung von immer mehr Experten sollte die Ergotherapie bei Demenz deshalb zur Standardtherapie werden: "Wir werden in Zukunft allen Menschen mit Demenz eine umfassende und spezifische Ergotherapie anbieten", so Prof. Michael Hüll weiter. Bisher erhalten gerade einmal zwei Prozent der Betroffenen solche individuellen Behandlungen wie die Ergotherapie bei Demenz. Kassenpatienten müssen laut Bericht der "Stuttgarter Zeitung" zudem zehn Prozent aus eigener Tasche zuzahlen. (Pflege bei Demenz: Unterstützung von der Pflegekasse)

Dabei nähren Untersuchungen die Hoffnung auf ein selbstbestimmteres Leben der Betroffenen. So hat eine Untersuchung an 135 Demenzpatienten durch die Gesundheitsforscherin Maud Graff von der Radboud-Universität in Nijmegen ergeben, dass Betroffene nach der Bewegungstherapie mehr Initiative zeigen sowie ihr Leben selbstbestimmter und mit mehr Freude führen.

Ähnliche Ergebnisse liefert die bisher noch nicht abgeschlossene, sogenannte Ergodem-Studie an den Universitätskliniken Dresden, Leipzig und Günzburg. Demnach würde Ergotherapie bei Demenzpatienten bewirken, dass sie innerhalb eines halben Jahres Fähigkeiten wiedererlernen können, die sie den Alltag selbstständig bestreiten lassen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Jetzt stylische Jacken für Herbst & Winter entdecken
neue Kollektion bei TOM TAILOR
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017