Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Rückenschmerzen >

Rückenschule und Neue Rückenschule: Was heißt das?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rückenschmerzen  

Rückenschule und Neue Rückenschule: Was heißt das?

12.12.2013, 14:39 Uhr | km (CF)

Die Neue Rückenschule ist eine Weiterentwicklung der seit den 1960er-Jahren bekannten Rückenschule. Schmerzen im Bereich des Rückens soll durch eine Vielzahl von Maßnahmen vorgebeugt werden.

Von der Rückenschule zur Neuen Rückenschule

Die Rückenschule entstand Ende der 1960er-Jahre und hatte das Ziel, durch eine Stärkung der Rückenmuskulatur Schmerzen im Rücken vorzubeugen. Auch die richtige Körperhaltung beim Stehen, Sitzen oder Gehen wurde gelehrt. Im Laufe der Zeit wuchs jedoch die Kritik an den Inhalten der Rückenschule, weil ihre Ausrichtung allzu einseitig erschien.

Zudem monierten Kritiker fehlenden Praxisbezug und eine zu starke Konzentration auf theoretisches Wissen. Daher gibt es seit 2005 die Neue Rückenschule. Ihre Inhalte wurden vom Verband der Rückenschulen verbindlich festgelegt. Die Neue Rückenschule verfolgt nun einen multimodalen Ansatz bei der Therapie und nimmt eine größere Zahl möglicher Ursachen für Rückenschmerzen ins Visier.

Das sind die Inhalte

Die Neue Rückenschule basiert auf einem biopsychosozialen Modell von Rückenschmerzen und konzentriert sich einerseits auf mögliche körperliche Ursachen wie zum Beispiel Verspannungen der Muskulatur, Entzündungen oder Reizungen der Nerven. Andererseits rückt die Neue Rückenschule aber auch Verhaltensweisen, Schonhaltungen und andere nicht körperliche Auslöser für insbesondere chronische Rückenschmerzen in den Fokus.

Die Inhalte der Schule stellen eine Kombination aus Trainingseinheiten zur Lockerung und Stärkung der Muskulatur sowie Wissensvermittlung dar. Die Teilnehmer sollen vor allem lernen, welche Strategien bei akut auftretenden Rückenschmerzen den größten Erfolg versprechen.

Für wen die Neue Rückenschule geeignet ist

Die Neue Rückenschule legt einen Schwerpunkt auf Vorbeugung. Teilnehmer sollten daher im Idealfall weitgehend schmerzfrei sein. Die Schule richtet sich hingegen nur sehr bedingt an Menschen, die akute Rückenschmerzen haben. Insbesondere wenn sich die Beschwerden durch Bewegung verstärken, ist größte Vorsicht geboten. Vor einer Teilnahme an der Neuen Rückenschule sollte hier unbedingt ein Arzt konsultiert werden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017