Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Rückenschmerzen >

Rückenschmerzen durch Bewegungsmangel bei Kindern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rückenschmerzen durch Bewegungsmangel bei Kindern

06.12.2013, 11:39 Uhr | sc (CF)

Eine ungesunde Haltung und Bewegungsmangel führen dazu, dass immer mehr Kinder unter Rückenschmerzen leiden. Mediziner empfehlen vor allem mehr Bewegung und eine Änderung des Freizeitverhaltens.

Rückenschmerzen bei Kindern

Längst sind Rückenschmerzen keine Frage des Alters mehr. Auch immer mehr Kinder und Jugendliche leiden heute unter diesen Beschwerden. In den vergangenen zehn Jahren ist die Zahl der Minderjährigen, die wegen Rückenschmerzen in ärztlicher Behandlung waren, deutlich gestiegen. Vor allem Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 14 Jahren sind betroffen. Doch auch viele Grundschüler klagen bereits über Schmerzen im Rückenbereich.

Bewegungsmangel als Hauptursache

Als wichtigste Ursache für die kindlichen Rückenschmerzen nennen Mediziner Bewegungsmangel. Schon die Kleinen sitzen viele Stunden am Tag, erst in der Schule und später vor dem Computer. Insbesondere die Freizeitgestaltung mit immer mehr Stunden vor Spielkonsolen, Computern und dem Fernseher fördert den Bewegungsmangel. Hinzu kommen eine ungesunde Haltung und oftmals wenig kindgerechtes Mobiliar.

Eine angeblich zu schwere Schultasche, die von manchen Eltern als Ursache für die Rückenschmerzen ihrer Sprösslinge angeführt wird, spielt nach Meinung von Experten allenfalls am Rande eine Rolle. Für die meisten Kinder sei der Teil des Schulwegs, den sie zu Fuß zurücklegten, zu kurz, als dass sich in den wenigen Minuten Rückenschmerzen entwickeln könnten.

Mehr Sportunterricht und Bewegungsangebote

Um die Rückenschmerzen bei Kindern in den Griff zu bekommen, empfehlen Fachleute aktive Programme gegen den kindlichen Bewegungsmangel. Oftmals seien schon die Eltern schlechte Vorbilder, die kaum Sport treiben würden. Umso wichtiger seien daher ein Ausbau der Bewegungsangebote für den Nachwuchs und mehr Sportunterricht in der Schule.

Dabei sollte vor allem die Rumpfmuskulatur der Mädchen und Jungen trainiert werden. Die Wirbelsegmente vieler Kinder sind überbeweglich, sodass es zur Überlastung der Bänder und zur Reizung der Nerven im Rückenbereich kommen kann. Eine kräftigere Muskulatur beugt diesem Problem vor.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen & 120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Nur noch heute Aktionsrabatt auf alles sichern!
Denim, Blusen, Kleider u.v.m. bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017