Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Rückenschmerzen >

Gymnastikball im Büro: Übungen gegen Rückenschmerzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Der Gymnastikball: Sitzend gegen Rückenschmerzen?

31.05.2016, 16:42 Uhr | sk (CF)

Der Gymnastikball ist nicht nur beim Physiotherapeuten, sondern auch im Büro eine wirksame Waffe gegen Rückenschmerzen.

Die Sitz- und Trainingsalternative bei Rückenschmerzen

Der Gymnastikball gehört nicht von ungefähr zum Standardinventar eines jeden Physiotherapeuten: Als Unterlage taugt dieses Trainingsutensil für zahlreiche Übungen zur Stärkung der Rücken- und Rumpfmuskulatur. Die Anwendung ist einfach, effektiv und problemlos im Heimbereich möglich. Zuvor sollte jeder Rückenschmerzpatient die genaue Ursache seines Leidens feststellen lassen und den behandelnden Arzt im Hinblick auf ein Präventions- oder Rehabilitationstraining konsultieren.

Klassische Büroarbeiter, die tagtäglich mehrere Stunden vor dem PC sitzen und häufig an Rückenschmerzen leiden, sollten zusätzlich noch darüber nachdenken, ob sie nicht ihren Bürostuhl durch einen Sitzball ersetzen. Ein solcher gleicht den klassischen Gymnastikbällen und hat den Vorteil, dass der Anwender zu einer geraden, rückenschonenden Haltung förmlich gezwungen wird.

Zu einem schlaffen „Hängen“ kommt es infolgedessen gar nicht, da stets das Gleichgewicht gewahrt werden muss – und das geschieht am ehesten in einer kerzengeraden Sitzposition. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase werden Sie den Unterschied zu einem herkömmlichen Stuhl kaum noch wahrnehmen.

Die Rückenmuskulatur wird durch diese betont gerade Sitzhaltung betätigt, bewegt und auch langfristig gestärkt. Sie kann den Halteapparat im Zuge dessen besser entlasten, was Verschleißerscheinungen an der Wirbelsäule zunehmend den Wind aus den Segeln nimmt.

Die Unterschiede zwischen Gymnastik- und Pendelball

Im Trainingsumfeld sind große Gymnastikbälle und ovale Pendelbälle zu unterscheiden. Erstere sind in unterschiedlichen Größen erhältlich und fördern die bereits beschriebene, instabile Haltung, die den Rücken durchstreckt. Ein solcher Gymnastikball passt sich während der Übung dem Körper des Anwenders an, ist nahezu geräuscharm und sehr einfach aufzupumpen.

Dagegen bietet ein ovaler Pendelball mehr Auflagefläche und somit auch mehr Sitzsicherheit als der Gymnastikball. Ansonsten gibt es keine nennenswerte Unterschiede. Für ein gezieltes Rückentraining können beide Ballarten verwendet werden, wobei der klassische Gymnastikball häufiger vorzufinden ist. 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017