Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Mit Fitnesstraining Rückenschmerzen vorbeugen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rückenschmerzen  

Mit Fitnesstraining Rückenschmerzen vorbeugen

12.12.2013, 15:40 Uhr | sk (CF)

Ein gezieltes Fitnesstraining kann zur Stärkung der Rückenmuskulatur und somit auch zur Prävention von Rückenschmerzen beitragen. Wer auf diese Weise vorbeugen will, sollte frühzeitig einen fachkundigen Rat einholen.

Fitnesstraining hilft nachweislich gegen Rückenschmerzen

Wer falsch trainiert und den Rücken überbeansprucht, kann im ungünstigsten Fall genau das Gegenteil erreichen: Der menschliche Halteapparat wird überlastet, was Verschleißerscheinungen auf lange Sicht begünstigt. Im Hinblick darauf ist vor dem Beginn des Fitnesstrainings eine Konsultation des behandelnden Arztes sowie eines fachkundigen Trainers empfehlenswert.

Grundsätzlich haben zahlreiche Studien mittlerweile belegt, dass ein sinnvoll abgestimmtes Training sowohl der Prävention von Rückenschmerzen als auch der Rehabilitation bei einem bereits bestehenden Leiden dienlich ist. Damit sind nicht nur klassische Fitnessübungen an Maschinen, sondern auch Aerobic und Dehnübungen gemeint. Beispielsweise konnte eine Untersuchung von 259 Rückenschmerzpatienten belegen, dass Leidtragende, die statt herkömmlicher Behandlungsmethoden wie Wärme und Ultraschall auf ein gezieltes Rückentraining setzen, nach sechs Monaten mit spürbar weniger Schmerzen behaftet sind.

Kräftigung von Rumpfmuskulatur und Psyche

Mediziner betonen, dass es grundsätzlich nie zu spät ist: Auch Patienten, die bereits an chronischen Rückenschmerzen leiden, können sich durch Fitnesstraining Linderung verschaffen. Das Leitmotiv ist dabei die Stärkung der Rumpfmuskulatur und somit die natürliche Unterstützung der Haltefunktion unserer Wirbelsäule.

Der beiläufige Gewinn für Psyche und Selbstbewusstsein ist ebenfalls nicht zu verachten: Gerade chronisch geplagte Menschen befinden sich häufig in einem Stimmungstief, das in eine durchgehende Antriebslosigkeit mündet – Sport kann auch diesbezüglich lindern und vorbeugen. 

Regelmäßig vorbeugen 

Ein gut ausgestattetes Studio bietet für gewöhnlich alles, was für ein vollumfängliches Rückentraining vonnöten ist. Manche Clubs bieten sogar spezielle Rückenschulkurse an. Aber auch zu Hause lassen sich viele Übungen durchführen. Wichtig ist vor allem, dass die sportliche Betätigung regelmäßig stattfindet – am Anfang steht demnach der Kampf gegen den inneren Schweinehund auf dem Programm. 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017