Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Leistenbruch-OP nach Shouldice: Für junge Patienten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leistenbruch  

Leistenbruch-OP nach Shouldice: Für junge Patienten

28.11.2013, 11:04 Uhr | tg (CF)

Wenn eine Leistenhernie behandelt wird, stehen verschiedene Möglichkeiten zur Wahl. Eine ist die Leistenbruch-OP nach Shouldice, die in der Regel überwiegend bei jüngeren Patienten angewendet wird.

Unterschiedliche Behandlungsmethoden

Welche Art der Behandlung infrage kommt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Unter anderem ist es bedeutsam, wie alt der Patient ist, wie schwer die Leistenhernie ausfällt und ob der Patient schon einmal an der Leiste operiert wurde. Für gewöhnlich entscheidet der Arzt gemeinsam mit dem Patienten, welche Behandlungsmethode angewendet werden soll. Unterschieden wird bei den unterschiedlichen Methoden zunächst danach, ob es sich um ein offenes oder geschlossenes Verfahren handelt.

Leistenbruch-OP nach Shouldice

Die Leistenbruch-OP nach Shouldice ist ein offenes Verfahren zur Behandlung einer Leistenhernie. Hierfür nimmt der Chirurg einen Schnitt in der Leistengegend vor und schiebt den Darm, der sich durch den Riss des Leistengewebes gedrückt hat, wieder in den Bauchraum zurück. Anschließend vernäht er die Bruchstelle und verstärkt diese, indem er ein Stück des Bindegewebes der Bauchmuskulatur über der Bruchstelle annäht.

Vor- und Nachteile der Behandlung

Laut eines Artikels der "Apotheken Umschau" zum Thema wird die Leistenbruch-OP nach Shouldice vor allem jüngeren Patienten empfohlen. Außerdem sei sie für Menschen geeignet, die eine kleine Leistenhernie erlitten haben. Der Vorteil dieser Methode liegt darin, dass der Eingriff nur eine örtliche Betäubung erforderlich macht.

Außerdem wird bis auf das Nahtmaterial kein künstliches Material benötigt – dadurch kommt es nur selten zu allergischen Reaktionen des Körpers. Nachteile sind, dass sich der Patient nach der Operation bis zu zwei Monate lang schonen muss und nach der Operation Schmerzen in der Leiste auftreten können.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen & 120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Nur noch heute Aktionsrabatt auf alles sichern!
Denim, Blusen, Kleider u.v.m. bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017