Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Hörverstärker statt Hörgerät: Lohnen sich Hörverstärker?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kein medizinisches Produkt  

Hörverstärker: Sinnvolle Alternative zum Hörgerät?

18.05.2016, 17:05 Uhr | rk (CF)

Während Hörgeräte hunderte bis tausende Euro kosten können, sind Hörverstärker bereits für unter 20 Euro erhältlich. Wie die Verstärker funktionieren und ob sie medizinischen Geräten das Wasser reichen können, erfahren Sie hier.

Hörverstärker: Was ist das?

Ein Hörverstärker funktioniert ähnlich wie analoge Hörgeräte. Er besteht aus einem Mikrofon, einem Verstärker und einem Lautsprecher. Die Geräusche aus der Umgebung werden vom Mikrofon aufgenommen und über Verstärker und Lautsprecher lauter an das Ohr weitergeleitet.

Die meisten Hörverstärker sind ähnlich wie ein MP3-Player aufgebaut: Die Technik befindet sich in einem separaten Gehäuse und ist über Kabel mit Kopfhörern verbunden. Es gibt jedoch auch Modelle in Bauform eines Hinter-dem-Ohr-Hörgeräts. Hörverstärker sind keine medizinischen Geräte und frei verkäuflich. Sie sind im Handel für unter 20 Euro erhältlich.

Vor- und Nachteile von Hörverstärkern

Hörverstärker haben ähnliche Nachteile wie analoge Hörgeräte: Sie verstärken alle Geräusche aus der Umgebung, also auch Wind oder Straßenlärm. Zudem sind sie anfällig für Rauschen oder Störgeräusche. Ein weiterer Nachteil von Hörverstärkern ist, dass sie weder medizinisch geprüft noch vom Hörakustiker an die individuelle Hörschwäche angepasst werden.

Amerikanische Studien belegen Medienberichten zufolge zudem, dass das regelmäßige Tragen minderwertiger Hörverstärker das Hörvermögen zusätzlich schädigen kann. Bei anhaltender Hörschwäche bieten Hörverstärker somit keine sinnvolle Alternative zu Hörgeräten.

Hörverstärker sollten nur bei kurzfristigem Hörverlust gezielt eingesetzt werden, beispielsweise bei einem Gespräch oder im Kino. Dann leisten die günstigen Geräte gute Dienste. Bei langfristigem Hörverlust sollten Sie unbedingt den Hals-Nasen-Ohren-Arzt oder Hörakustiker aufsuchen und sich ein medizinisches Hörgerät anfertigen lassen. Wenn Geld eine Rolle spielt, können Sie auf zuzahlungsfreie Hörgeräte zurückgreifen. Die Kosten hierfür werden vollständig von der Krankenkasse übernommen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017