Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Erkältungskrankheiten >

Angina behandeln: Halswickel bei Mandelentzündung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bewährtes Hausmittel  

Angina behandeln: Halswickel bei Mandelentzündung

05.11.2014, 14:40 Uhr | uc (CF), anni

Angina behandeln: Halswickel bei Mandelentzündung. Eine Frau mit Schal hält sich den Hals. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/absolutimages)

Halswickel gelten bei Mandelentzündungen als bewährtes Hausmittel, um Schmerzen zu lindern. (Quelle: absolutimages/Thinkstock by Getty-Images)

Halswickel können bei Mandelentzündungen (Angina tonsillaris) helfen, wenn es im Hals kratzt und das Schlucken schwer fällt. Zusätzlich zu dem bewährten Hausmittel sollte immer ein Arzt die Angina behandeln. Der Halswickel ist lediglich eine Begleitmaßnahme, um Beschwerden zu lindern.

Ist das Immunsystem geschwächt, können sich Viren und Bakterien im Hals vermehren und das Gewebe zum Anschwellen bringen. Dadurch kann es zur Mandelentzündung kommen. Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Fieber, Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit sind typische Symptome der Krankheit.

Mit altbewährtem Hausmittel Angina behandeln

Sind die Mandeln erst einmal entzündet, muss in den meisten Fällen ein Antibiotikum vom Arzt verschrieben werden. Um die lästigen Halsschmerzen neben der Medikamententherapie ein wenig zu lindern, kann ein Umschlag helfen: Halswickel sind ein altes Hausmittel bei Erkrankungen wie Mandelentzündungen und können nach Angaben des Deutschen Berufsverbands der Hals-Nasen-Ohrenärzte sowohl kalt als auch warm sein.

Halswickel besser kalt oder warm?

Ein kalter Umschlag kann bei akuten Entzündungen mit starken Schluckbeschwerden und Schmerzen die Hitze nehmen. Außerdem regt der kalte Wickel die Schleimhaut vom Hals bis hoch in die oberen Atemwege an und kann so die Beschwerden lindern.

Ein warmer Wickel hingegen kann wärmend und durchblutungsfördernd wirken. Die warme Variante wird vornehmlich dann angewendet, wenn dem Kranken kalt ist, er unter Schüttelfrost leidet oder empfindlich auf Kälte reagiert – das eigene Wohlbefinden entscheidet also darüber, ob ein warmer oder kalter Wickel angebracht ist.

So wird der Halswickel angelegt

Für einen Halswickel bei Mandelentzündungen benötigen Sie ein Leinen- oder Mulltuch, ein trockenes Halstuch aus Baumwolle und einen Schal aus Wolle. Die Tücher falten Sie am besten zum Dreieck und schlagen sie anschließend so ein, dass sie ungefähr handbreit sind und beim Wickeln zweimal um den Hals reichen.

Das innenliegende Leinentuch wird in Wasser getränkt, bevor es auf den Hals gelegt wird. Wenn der nasse Wickel von der Länge her nur ausreicht, den vorderen Hals zu bedecken, ist das völlig in Ordnung. Wichtig ist nur, dass in zweiter Lage das Baumwoll- und in dritter Lage das Wolltuch oder der Schal mehrmals um den Hals geschlungen werden – nicht zu stramm, aber fest genug, dass keine kühle Luft an das nasse Tuch gelangen kann.

Warmer Wickel: Temperatur und Dauer

Das Wasser, das Sie für einen warmen Halswickel bei Mandelentzündung benutzen, sollte eine Temperatur von 40 bis 45 Grad Celsius haben. Prüfen Sie die Wärme mit einem Thermometer und wringen Sie das Tuch gut aus, damit es nicht tropft.

Der Wickel wird dann für 30 bis 60 Minuten angelegt. Zwei- bis dreimal am Tag können Sie die Prozedur wiederholen.

Hinweise zum kalten Wickel

Für einen kalten Wickel halten Sie das innere Tuch unter kühles Leitungswasser. Es sollte nicht tropfnass, aber doch gut getränkt sein. Legen Sie den Halswickel dann, wie oben beschrieben, für 20 bis 40 Minuten an und halten den Hals anschließend für etwa 60 Minuten mit einem Schal warm. Auch den kalten Halswickel können Sie bis zu dreimal am Tag anwenden.

Wichtig: Halswickel nur als Begleitmaßnahme

Halswickel ersetzen keine ärztliche Behandlung mit Antibiotika oder anderen Medikamenten – bei anhaltenden Beschwerden sollten Sie die Angina tonsillaris in jedem Fall von einem Arzt untersuchen und behandeln lassen. Idealerweise dienen Halswickel ergänzend zu einer medikamentösen Behandlung, um die Schmerzen zu lindern.

Halswickel sind grundsätzlich auch für Kinder geeignet, sollten jedoch erst ab einem Alter von drei Jahren angewandt werden. Manche Menschen schwören auf Quark als Beigabe zum feuchten Wickel – der Quark wird zwischen innerem und mittlerem Tuch aufgetragen und soll entzündungshemmend wirken.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017