Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Schilddrüsenunterfunktion: Mögliche Ursachen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Auslöser der Hypothyreose  

Schilddrüsenunterfunktion: Mögliche Ursachen

29.01.2015, 15:39 Uhr | uc (CF)

Zu den Ursachen einer Schilddrüsenunterfunktion gehören vor allem Entzündungen des Organs oder bestimmte medizinische Behandlungen. Nur selten ist eine Hypothyreose angeboren. Lesen Sie hier mehr zu dem Thema.

Operationen an der Schilddrüse können zu Hypothyreose führen

Eine angeborene Hypothyreose, wie eine Schilddrüsenunterfunktion auch genannt wird, die durch eine fehlende oder missgebildete Schilddrüse entsteht, betrifft die wenigsten Schilddrüsenunterfunktions-Patienten. Stattdessen entsteht die Erkrankung nach Angaben des Gesundheitsportals "Onmeda" meist erst im Laufe des Lebens. Zum Beispiel dann, wenn die Funktion der Schilddrüse durch äußere Einwirkungen gestört wird.

Dies ist der Fall, wenn beispielsweise im Rahmen einer medizinischen Behandlung wie bei einer Operation wegen Überfunktion zu viel intaktes Schilddrüsengewebe verloren geht oder zerstört wurde. Auch eine Radiojodtherapie kann eine Schilddrüsenunterfunktion nach sich ziehen.

Chronische Entzündung der Schilddrüse

Im Erwachsenenalter kann auch eine chronische Entzündung der Schilddrüse zu den Ursachen einer Schilddrüsenunterfunktion zählen. Solchen Fällen liegt meist eine Autoimmunerkrankung namens Hashimoto-Thyreoiditis zugrunde – eine der häufigsten Autoimmunerkrankungen des Menschen. Dabei sieht der Körper das Organ fälschlicherweise als fremdes Gewebe an und produziert Antikörper gegen die eigene Schilddrüse: Eine Entzündung entsteht, bei der Schilddrüsengewebe zerstört wird, wodurch wiederum eine Schilddrüsenunterfunktion entstehen kann.

Weitere seltene Ursachen einer Schilddrüsenunterfunktion

In seltenen Fällen kann es auch durch einen extremen Jodmangel in Nahrung und Trinkwasser zu einer Schilddrüsenunterfunktion kommen. Ebenfalls sehr selten entsteht eine Hyperthyreose, weil die zuständigen Regelzentren im Gehirn – der Hypothalamus und die Hypophyse – nicht richtig arbeiten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
19% MWSt geschenkt! Ihr Lieblingsmöbel entdecken
und sparen bei xxxlshop.de
Shopping
300 Minuten und 100 SMS in alle dt. Netze und 1000 MB
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017