Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Azidose oder Alkalose? Lassen Sie eine Blutgasanalyse durchführen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test misst Blut-Säuregehalt  

Blutgasanalyse: Azidose oder Alkalose erkennen und behandeln

03.09.2015, 16:51 Uhr | rk (CF), AP

Azidose oder Alkalose? Lassen Sie eine Blutgasanalyse durchführen . Zu viel oder zu wenig Säure im Blut? Ein einfacher, doch sehr aussagefähiger Test schafft Klarheit. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Zu viel oder zu wenig Säure im Blut? Ein einfacher, doch sehr aussagefähiger Test schafft Klarheit. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Blutgasanalyse ist ein medizinisches Verfahren, in dem das Blut eines Patienten auf verschiedene Werte hin untersucht wird. Sie eignet sich zur Diagnose von Erkrankungen wie Azidose und Alkalose, die mit einer Über- oder Untersäuerung des Blutes einher gehen.

Symptome einer Azidose und Alkalose

Bei einer Azidose handelt es sich um eine Übersäuerung des Blutes - bei einer Alkalose kommt es zu einer verminderten Säureproduktion. Kennzeichnend für beide sind Atem- und Lungenprobleme mit verstärkter oder verminderter Atmung. Bei der Azidose kann der Atem zudem nach Azeton riechen. Ein niedriger Blutdruck, blau gefärbte Lippen, Herzrhythmusstörungen und Bewusstlosigkeit sind laut Gesundheitsportal „Onmeda“ ebenso möglich.

Das klassische Beispiel für eine Alkalose zeigt sich beim Hyperventilieren, einer vermehrten Atemfrequenz mit Sauerstoffüberversorgung. Der Patient bekommt keine Luft mehr, es kribbelt in den Muskeln, die Hände verkrampfen sich zur Pfötchenstellung. Weitere Anzeichen können Schwindel, Angst und Herzrasen sein.

Diagnose durch Blutgasanalyse

Bei der Blutgasanalyse wird die Konzentration von Sauerstoff und Kohlendioxid im Blut gemessen. So ist der behandelnde Arzt in der Lage, verschiedene Krankheiten – wie Stoffwechselerkrankungen zu diagnostizieren. Bei Symptomen wie Atemnot oder Lungenproblemen lässt sich analysieren, ob eine Azidose oder eine Alkalose vorliegt. Durch eine Interpretation der ermittelten Blutgas-Werte kann Ihr Arzt die Krankheit genauer einkreisen.

Für die Analyse sowie die anschließende Auswertung der Ergebnisse nehmen Mediziner sauerstoffreiches, arterielles Blut ab - häufig aus einer Arterie am Handgelenk. Alternativ lässt sich auch Blut aus dem Ohrläppchen verwenden. In diesem Fall behandelt der Arzt die Körperstelle zunächst mit einer Salbe, die die Durchblutung fördert. Als Folge erweitern sich die Blutgefäße, sodass das Blut schließlich effizient analysiert werden kann.

Die Normwerte in der Blutgasanalyse

Die Blutgasanalyse ermittelt verschiedene Fakten, wie den pH-Wert des Blutes. Dessen Normwert liegt, so das medizinische Onlineportal „Onmeda“, zwischen 7,36 und 7,44. Ist er niedriger, so handelt es sich um eine Übersäuerung (Azidose), die entsprechend therapiert werden sollte. Bei einem überhöhten Wert von mehr als 7,45 besteht eine Alkalose. Das Blut zeigt eine basische Ausrichtung. Ein pH-Wert, der über 7,7 ansteigt, führt in der Regel zum Tod.

Weiterhin untersucht die Blutgasanalyse den Kohlendioxid-Partialdruck, die Bicarbonat-Konzentration des Blutes, die Sauerstoffsättigung sowie den Sauerstoffpartialdruck. Nun ermittelt der Arzt, inwiefern die Normwerte von den Ergebnissen abweichen und kann so verschiedene Diagnosen stellen, so das Apothekermagazin „Apotheken Umschau“. Sind beispielsweise der Bicarbonat- sowie der pH-Wert und der Kohlendioxid-Partialdruck niedrig, liegt eine stoffwechselbedingte Übersäuerung vor.

Was hat es mit Kalium auf sich?

Eine Azidose und eine Alkalose hängen eng mit einer Verteilungsstörung des Kaliums im Körper zusammen. Dies zieht möglicherweise Herzrhythmusstörungen nach sich. Sorgen Sie deshalb dafür, dass Ihr pH-Wert im Normbereich bleibt.

Behandlung von Azoidose und Alkalose

Wer von akuter Azoidose betroffen ist, sollte sofort einen Arzt aufsuchen, der eine Versorgung mit Sauerstoff sicherstellt. Hat sich der Zustand stabilisiert, kann der Mediziner eine symptomatische Therapie einleiten.

Eine Alkalose, die durch ein Zuviel an Sauerstoff ausgelöst wird, lässt sich durch Atmen in eine Plastiktüte ausgleichen. In jedem Fall sollte ein Arzt konsultiert werden. Er kann durch eine Blutgasanalyse weiteres klären - oder mit einer gezielten Kalium-Gabe Säure aus den Zellen verschieben. Das gleicht den Basenüberschuss aus.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Beko Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017