Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Hämorrhoiden behandeln: Salbe, Zäpfchen, Sitzkissen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hilfsmittel  

Hämorrhoiden behandeln: Salbe, Zäpfchen, Kissen

21.04.2016, 14:30 Uhr | tl (CF)

Hämorrhoiden behandeln: Salbe, Zäpfchen, Sitzkissen. Bei einem Hämorrhoidalleiden verschreibt der behandelnde Arzt oft entzündungshemmende Salben oder Zäpfchen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Bei einem Hämorrhoidalleiden verschreibt der behandelnde Arzt oft entzündungshemmende Salben oder Zäpfchen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Probleme mit Hämorrhoiden sind zwar weit verbreitet – für die Behandlung stehen Patienten glücklicherweise jedoch auch zahlreiche Medikamente und Hilfsmittel zur Verfügung. Ob Salbe, Zäpfchen oder Sitzkissen: Einen kompakten Überblick über wichtige Mittel sowie deren Wirkung und Anwendung finden Sie im Folgenden.

Bei Hämorrhoiden-Symptomen umgehend zum Arzt

Hämorrhoiden sind eigentlich etwas ganz Normales – und Wichtiges: Es handelt sich um Gewebepolster des Mastdarms, die den After fein verschließen und abdichten. Die umgangssprachliche Bezeichnung im Zusammenhang mit körperlichen Beschwerden meint in aller Regel ein Hämorrhoidalleiden – eine Vergrößerung dieser Polster,  die sehr schmerzhaft sein kann. Mögliche Symptome sind Entzündungen, Juckreiz, Nässe und Blut im Stuhl. Gerade bei Letzterem sind vergrößerte Hämorrhoiden zwar oft der Auslöser – es kann sich aber auch um das Symptom einer schwereren Erkrankung handeln. Betroffene sollten entsprechend ohne falsche Scham einen Arzt aufsuchen. Einerseits kann dieser ernste Krankheiten ausschließen, andererseits das Hämorrhoidalleiden direkt behandeln.

Was hilft gegen Hämorrhoiden? Viele Optionen in frühen Stadien

In Bezug auf Hämorrhoidalleiden werden mehrere Schweregrade unterschieden: Bei Grad 1, der mildesten und laut dem Gesundheitsportal "NetDoktor" auch verbreitetsten Form der Vergrößerung, sind die Gefäßpolster nicht zu ertasten und von außen auch nicht sichtbar. Von Grad 2 sprechen Mediziner in der Regel, wenn Hämorrhoiden beim Pressen aus dem Analkanal austreten, dann aber wieder von selbst zurückweichen.

Bei diesen milderen Formen der Vergrößerung kommen für die Behandlung oftmals erfolgreich Salben und Zäpfchen zum Einsatz. Beachten Sie jedoch, dass diese Mittel nicht ursächlich wirken, sondern rein symptomatisch. Laut Angaben der Dr. Oeller Fachpraxis für Proktologie in Bremen gibt es weder eine Hämorrhoiden-Salbe noch ein Hämorrhoiden-Zäpfchen, das gegen die krankhafte Vergrößerung des Gewebes wirkt. Die Wirkstoffe in diesen Mitteln können die Schmerzen jedoch lokal betäuben, das häufig auftretende Jucken lindern und Entzündungen hemmen.

Salben und Zäpfchen gegen Schmerzen und Entzündungen

Patienten, die unter Schmerzen und Juckreiz im Analbereich leiden, verschreibt der behandelnde Arzt oft Salben oder Zäpfchen mit betäubenden Wirkstoffen: Sogenannte Lokalanästhetika sind zum Beispiel Benzocain, Lidocain, Dibucain und Quinisocain. Laut "NetDoktor" kann es bei Medikamenten mit diesen Wirkstoffen jedoch zu allergischen Reaktionen kommen. Entsprechend sollten Sie Ihren Arzt ausführlich über möglicherweise vorliegende Allergien informieren und bei der Anwendung vorsichtig sein.

Entzündungshemmende Hämorrhoiden-Salben und -Zäpfchen gibt es in mehreren Abstufungen: Betroffene können beispielsweise normale Wund- und Zinksalben rezeptfrei in der Apotheke kaufen. Bei der Behandlung weniger starken Beschwerden können auch Medikamente auf pflanzlicher Basis helfen: Salben mit Hamamelis (Zaubernuss) etwa sind in der Regel ebenfalls rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. In schwereren Fällen verschreiben Ärzte Kortisonsalben – diese sollten jedoch nur über einen kurzen Zeitraum von maximal drei Wochen verwendet werden, da es sonst zu Nebenwirkungen kommen kann.

Hämorrhoiden-Salben und -Zäpfchen: Anwendung

Im Lieferumfang fast jeder Hämorrhoiden-Salbe befindet sich ein spezieller Aufsatz, auch Applikator genannt, der das Einführen in den After erleichtern soll. Er verfügt entweder über einen Ausgang an der Spitze oder über mehrere Öffnungen an den Seiten. Verstreichen Sie vor der Verwendung etwas Hämorrhoiden-Salbe auf den Applikator, um ihn leichter einführen zu können. Bringen Sie den Spezialaufsatz als Nächstes auf der Tube mit der Hämorrhoiden-Salbe an und führen Sie ihn unter leichtem Drehen vorsichtig in den After ein. Drücken Sie nun langsam auf die Tube, um die Salbe im Inneren des Afters zu verteilen. Währenddessen ziehen Sie den Aufsatz wieder heraus, ebenfalls unter behutsamem Drehen.

Wenn Sie eine Hämorrhoiden-Salbe anwenden möchten, haben Sie auch die Möglichkeit, eine Kompresse damit zu bestreichen und diese als Einlage zu verwenden. Zäpfchen dagegen eignen sich laut "NetDoktor" vor allem bei Hämorrhoiden, die Nässe und Blutungen auslösen. In Form sogenannter Analtampons tragen sie dazu bei, dass der Analbereich trocken bleibt.

Hämorrhoiden-Kissen: Unterstützung beim Sitzen

Büro, Auto, Couch: Gerade langes Sitzen kann für Menschen mit Hämorrhoidalleiden sehr unangenehm sein. Mit speziellen Hämorrhoiden-Kissen verschaffen sich Betroffene unter Umständen Linderung. Diese Sitzkissen dämpfen den Druck, der durch langes Sitzen auf den Analbereich ausgeübt wird. Es gibt Hämorrhoiden-Kissen in bestimmten Formen (Keilform, Ringform) oder auch solche, die für spezielle Einsatzgebiete wie den Autositz ausgelegt sind. Die Seite "haemorrhoiden.de" empfiehlt etwa für den Büroalltag ein Keilkissen, welches nicht nur die Analregion entlastet, sondern auch die Wirbelsäule stützt.

Auch das Material der Kissen unterscheidet sich: Es gibt sowohl Kissen zum Aufblasen, als auch formstabile Kissen aus Schaumstoff oder Latex. Hier sollten Sie nach Ihrer persönlichen Vorliebe entscheiden. Sprechen Sie bestenfalls mit einem Arzt ab, welches Kissen für Ihren Fall am besten geeignet ist. Kaufen können Sie solche besonderen Sitzkissen unter anderem im Internet. 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017