Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Mittel gegen Scheidentrockenheit: Was wirklich hilft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Cremes, Gele und Zäpfchen  

Mittel gegen Scheidentrockenheit: Was wirklich hilft

13.07.2016, 12:15 Uhr | om (CF)

Mittel gegen Scheidentrockenheit: Was wirklich hilft. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sind eine häufige Folge bei Scheidentrockenheit. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sind eine häufige Folge bei Scheidentrockenheit. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Beschwerden und Ursachen einer Scheidentrockenheit können mit diversen Mitteln gelindert werden, Lesen Sie hier, was Sie selbst tun können und warum ein Arztbesuch trotzdem dringend empfehlenswert ist.

Kurzfristige Hilfe: Creme gegen Scheidentrockenheit beim Sex

Viele Frauen leiden besonders beim Geschlechtsverkehr unter ihrer Scheidentrockenheit, da dieser aufgrund der verringerten vaginalen Lubrikation unangenehm und sogar schmerzhaft sein kann. Um hier vorzubeugen, sollten Sie grundsätzlich Gleitcremes oder -gels verwenden, welche die Reibung beim Sex verringern und so eventuelle Schmerzen verhindern. Wenn Sie mit Kondom verhüten, sollten Sie laut dem Gesundheitsportal "NetDoktor" darauf achten, dass die verwendeten Präparate wasserlöslich sind. Ölhaltige Cremes oder Gele dagegen können das Kondom angreifen, sodass es nicht mehr zuverlässig vor einer ungewollten Schwangerschaft schützt.

Mittel gegen Scheidentrockenheit: Arztbesuch ist empfehlenswert

Neben diesen Maßnahmen gegen die Beschwerden können auch Mittel gegen Scheidentrockenheit erforderlich werden, welche die Ursache direkt bekämpfen. Frauen, die unter eine Scheidentrockenheit leiden, sollten in jedem Fall einen Gynäkologen aufsuchen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Denn laut "NetDoktor" kann die Trockenheit in Entzündungen und Infektionen resultieren. Die anschließende Behandlung richtet sich nach den Ursachen der Trockenheit. Östrogenpräparate etwa können in Form von Salbe oder als Zäpfchen dabei helfen, einen eventuellen Mangel des Hormons auszugleichen. Bei seelischen Ursachen dagegen kann eine entsprechende Therapie notwendig werden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
„Dein neuer Lebensmittelpunkt“: Hanseatic Kühlschränke
gefunden auf OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017