Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Steatosis hepatis: Mit richtiger Ernährung Fettleber abbauen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Steatosis hepatis  

Fettleber: So kann die richtige Ernährung helfen

15.09.2016, 12:39 Uhr | om (CF)

Steatosis hepatis: Mit richtiger Ernährung Fettleber abbauen. Viel Obst und Gemüse helfen beim Abbau der Fettleber. (Quelle: imago/CTK photo)

Viel Obst und Gemüse helfen beim Abbau der Fettleber. (Quelle: CTK photo/imago)

Bei einem einseitigen Speiseplan mit fetthaltigen Lebensmitteln kann sich eine Fettleber entwickeln. Die Ernährung kann die Fetteinlagerung jedoch auch rückgängig machen – wenn sie umgestellt wird.

Fettleber abbauen ist möglich

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer Fettleber ist eine falsche Lebensweise. Übermäßiger Alkoholkonsum und Übergewicht sind dabei wichtige Faktoren, die eine Fettleber, auch als Steatosis hepatis bezeichnet, auslösen. Die Verfettung der Leber ist jedoch nicht irreversibel – bei rechtzeitiger Behandlung.

Nach Angaben der "Apothekenumschau" gibt es bislang keine Medikamente ohne Nebenwirkungen, um die Fettleber zu therapieren. Doch Sie können selbst Ihre Fettleber abbauen und zwar in erster Linie durch eine Umstellung der Ernährung.

Die richtige Ernährung bei Fettleber

Wer seine Fettleber abbauen möchte, sollte eine ausgewogene und gesunde Ernährung in den Vordergrund stellen. Dabei geht es nicht darum, möglichst schnell Gewicht zu verlieren. Nulldiäten und Co. sind vielmehr eine Belastung für die Leber. Die Ernährung sollte stattdessen langfristig umgestellt werden. Reduzieren Sie dabei generell die Fettzufuhr und greifen Sie zu fettarmen Lebensmitteln.

An erster Stelle steht der Verzehr von Gemüse und Obst. Geben Sie pflanzlichen vor tierischen Fetten den Vorzug indem Sie beispielsweise auf die Verwendung von Butter verzichten. Kohlenhydrate kommen nur in Maßen auf den Tisch. Greifen Sie dabei zu den positiven Kohlenhydraten, die in Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten enthalten sind.

Weißmehlprodukte, Süßigkeiten und Kuchen sollten Sie nur selten oder gar nicht essen. Auch auf Alkohol sollten Sie bei einer Steatosis hepatis weitestgehend oder bestenfalls ganz verzichten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Sichern Sie sich 20,- € Rabatt ab 60,- € Einkaufswert
nur für kurze Zeit bei TOM TAILOR
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017