Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Herz unter Stress: Die besten Strategien, um gegenzusteuern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Herz in Gefahr  

Acht Strategien gegen zu viel Stress

06.10.2016, 12:48 Uhr | ag, t-online.de

Herz unter Stress: Die besten Strategien, um gegenzusteuern. Wer im Job viel um die Ohren hat, muss zusehen, in seiner Freizeit Stress abzubauen. Sonst leidet das Herz darunter.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wer im Job viel um die Ohren hat, muss zusehen, in seiner Freizeit Stress abzubauen. Sonst leidet das Herz darunter. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Leistungsdruck, Probleme in der Beziehung, am Arbeitsplatz oder in der Familie können das Herz schädigen. Besonders gefährlich wird es dann, wenn der Stress über einen längeren Zeitraum andauert und den Blutdruck in die Höhe treibt. 

Nach Angaben der Deutschen Herzstiftung erleiden jedes Jahr fast 300.000 Menschen einen Herzinfarkt, häufig stressbedingt. Viele sterben daran. Mit der bundesweiten Kampagne "Herz unter Stress", die vom 1. bis 30. November stattfindet, will die Herzstiftung das Thema stärker in den Fokus rücken. Im Rahmen der Aktion werden Maßnahmen vorgestellt, wie jeder seinen Stresspegel senken kann, um einer Herzerkrankung vorzubeugen. 

Wirksame Strategien gegen den Stress 

Das Herz hat die Aufgabe, mit 100.000 Schlägen pro Tag 7.000 Liter Blut durch unser Gefäßsystem zu pumpen. So werden Organe und Muskeln mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Gefährlich wird es, wenn die Gefäße hohem Stress ausgesetzt sind. Vor diesem Hintergrund rät die Deutsche Herzstiftung allen Menschen, ihr seelisches Wohlbefinden nicht aus dem Auge zu verlieren und negativen Stress im Alltag auf keinen Fall als unveränderliche Tatsache anzusehen. Um Druck abzubauen und die innere Balance wiederzufinden, empfehlen die Experten ein paar einfache, aber wirkungsvolle Strategien. 

Wechsel in die Vogelperspektive

Diese bewährte Technik funktioniert folgendermaßen: In besonders stressreichen Situationen, zum Beispiel "Stop and Go" auf der Autobahn, versuchen Sie einfach, das Geschehen aus einer gewissen Distanz zu betrachten. Mit einem solchen Wechsel in die Vogelperspektive kommen Sie schnell zu dem Ergebnis: Der Stau lässt sich nicht ändern. Wenn ich mich jetzt zusätzlich aufrege, verschlimmere ich die Situation nur noch. Je öfter diese Technik angewandt wird, desto besser funktioniert sie. 

Sport hilft, Druck abzubauen

Sport treiben zählt zu den besten Möglichkeiten, Stress abzuschütteln. Laut Informationen der Deutschen Herzstiftung ist bereits eine halbe Stunde Nordic Walking, Schwimmen oder Joggen sehr effektiv. Allerdings sollte man nicht direkt abends vor dem Schlafengehen trainieren, sondern tagsüber, da die zunächst belebende Wirkung von Sport oft mehrere Stunden anhält und dann zu Einschlafstörungen führen kann.

Die Stress-Ursachen anpacken

Nicht immer lassen sich die Ursachen von Stress sofort beheben. Wie zum Beispiel, wenn das Verhältnis zum Chef schwierig ist und man aufgrund der ungleichen Machtverhältnisse nur begrenzte Erfolge erzielen kann. Größer dagegen sind die Erfolgsaussichten bei Problemen zwischen gleichberechtigten Partnern, beispielsweise wenn es um die Aufteilung der Haushaltsarbeit oder die Kinderbetreuung geht. Je nach Konstellation können hier Gespräche helfen, den Stress auf die Schultern mehrerer Personen zu verteilen und sich selbst zu entlasten. 

Entspannungstechniken lernen

Entspannungstechniken können ein hervorragendes Mittel gegen Stress sein - egal ob Yoga, progressive Muskel­ent­span­nung oder autogenes Training. Die Deutsche Herzstiftung empfiehlt an dieser Stelle, so pragmatisch wie möglich vorzugehen: Wenn eine Methode zur Entspannung führt, ist sie gut. Wenn nicht, sollte man eine andere Methode ausprobieren. Manche Menschen entspannen eben am besten alleine und in völliger Ruhe, während andere die suggestive Stimme eines Übungsleiters und die Gruppen-Atmosphäre bevorzugen. Wichtig ist es vor allem, die jeweilige Technik regelmäßig zu üben, damit sie in Stress-Situationen einfach abgerufen werden können.

Ein Gegenentwurf kann helfen

Zu den wichtigsten Maßnahmen, um negativen Stress abzubauen, zählt die ständige Pflege eigener Interessen. Wer regelmäßig Freunde trifft und Hobbys nachkommt, wird besser über die angespannte Büro-Atmosphäre am Vormittag hinwegsehen können. Psychologen sprechen hier vom "Gegenentwurf". Darunter sind Aktivitäten zu verstehen, die uns anregen, packen und positiv herausfordern und uns so vom negativen Dauerstress wegführen.

Entspannungskiller meiden

Abends auf der Couch liegen und fernsehen kann nach einem stressigen Tag äußerst verlockend sein. Allerdings ist man beim Fernsehen vergleichsweise passiv und erreicht dabei oft keine nachhaltige Stress-Reduktion. Zudem geht wertvolle Zeit verloren, in der man ansonsten den Stress des Tages verarbeiten und vor dem Einschlafen abschütteln kann. Verabreden Sie sich an diesen Tagen mit Freunden oder lassen Sie ein Hobby aufleben, das Sie schon lange mal wieder betreiben wollten.

Vorsicht mit Medikamenten

Zwar gibt es Medikamente, die beruhigend wirken und Stress-Gefühle vermindern. Allerdings sollten solche Arzneimittel immer nur unter kritischer Kontrolle eines erfahrenen Arztes zum Einsatz kommen und nicht einfach im Internet bestellt werden. Niemals sollten Medikamente gegen Stress auf eigene Faust eingenommen werden, warnt die Deutsche Herzstiftung. Bedenken Sie zudem, dass die Medikamente die Probleme nicht lösen, sondern nur verdecken.

Auf eine gesunde Ernährung achten

Wer viel Stress und Termindruck hat, achtet häufig nicht mehr ausreichend auf einen guten Ernährungsstil. Oft wird dann nicht nur die Auswahl hochwertiger Lebensmittel vernachlässigt, sondern auch zu viel gegessen und mehr Alkohol getrunken, als gesund ist. Kommt ein Bewegungsmangel hinzu, ist Übergewicht die typische Folge, das zu entsprechender Unzufriedenheit und einer Verstärkung von Stress-Gefühlen führen kann. Achten Sie daher auch in schwierigen Lebensphasen unbedingt auf eine sinnvolle Ernährung mit viel Mineral- und Ballaststoffen, wenig Fett und viel Vitaminen. 

Übrigens: Nicht nur Stress, sondern auch andere Risikofaktoren wie Rauchen, Bewegungsmangel und Übergewicht begünstigen einen Herzinfarkt. Aus diesem Grund ist ein gesunder Lebensstil die beste Art, um Herzerkrankungen vorzubeugen.

Weitere Infos zur Herzwoche im November finden Sie auf den Internetseiten der Deutschen Herzstiftung.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen &120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Nur noch heute Aktionsrabatt auf alles sichern!
Denim, Blusen, Kleider u.v.m. bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017