Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Kein Impfschutz: Immer mehr Masernfälle in Deutschland

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kein Impfschutz  

Immer mehr Masernfälle in Deutschland

09.03.2017, 12:18 Uhr | sah

Kein Impfschutz: Immer mehr Masernfälle in Deutschland. Masern: Eine Impfspritze liegt auf einem Impfausweis  (Quelle: imago/blickwinkel)

Vielen Menschen fehlt der Impfschutz gegen Masern (Quelle: imago/blickwinkel)

Schon seit längerer Zeit sind Masernerkrankungen wieder ein Thema in Deutschland. Die Anzahl der Krankheitsfälle steigt. Allein in Duisburg gibt es zurzeit 77 Betroffene – ein rasanter Anstieg. Und auch in Hessen sorgen Masern für Aufregung: Nachdem sich eine Unterstufenschülerin mit der Krankheit infiziert hat, wurden alle Lehrer und Schüler, die keinen Impfschutz hatten, nach Hause geschickt.

Masernfälle in Duisburg

Aktuell gibt es 77 registrierte Fälle von Masern in Duisburg, darunter sind 61 Kinder, wobei es sich in 22 Fällen sogar um Babys handelt. Im vergangenen Jahr gab es im Vergleich dazu keinen einzigen gemeldeten Masernfall in der Stadt, 2015 wurden nur zwei Masernerkrankungen dokumentiert, wie "rp-online.de" berichtet. Dieser Anstieg ist also sehr besorgniserregend. In den meisten Fällen handele es sich um Kinder aus Rumänien und Bulgarien, deren Eltern größtenteils nicht krankenversichert seien, schreibt die Zeitung weiter.

Fehlender Impfschutz in Hofheim am Taunus in Hessen

Auch in Hessen sorgt ein Masernfall für Aufsehen. An der Main-Taunus-Schule in Hofheim dürfen 147 Schüler, 54 Lehrer und weiteres Personal ohne Impfschutz vorerst nicht zur Schule kommen. Der Grund: Eine Unterstufenschülerin hat sich mit Masern infiziert, woraufhin Mitarbeiter des Gesundheitsamts Impfbuchkontrollen an dem Gymnasium durchgeführt hat, wie das "Kreisblatt" berichtet.

Von den insgesamt fast 2000 Schülern und Lehrern der Schule war fast jeder Zehnte nicht gegen Masern geimpft. Die gute Nachricht: Das mit Masern erkrankte Mädchen konnte dem Schul- und Gesundheitsdezernat zufolge aus dem Krankenhaus entlassen werden und befindet sich auf dem Weg der Besserung.

Masern nicht unterschätzen

Masern sind hochansteckend und werden per Tröpfcheninfektion – also beim Sprechen, Niesen oder Husten – übertragen. Sie sind besonders für Säuglinge gefährlich. Eine Erkrankung kann bei den Kleinsten sogar tödlich enden. Deshalb sollten sie möglichst früh, das heißt ab dem 11. Lebensmonat, geimpft werden. Eine Masernimpfung ist für Krankenversicherte grundsätzlich kostenfrei.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Nur online: neue Wiesn-Looks für Damen, Herren & Kinder
bei tchibo.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017