Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Gesundheit und Umwelt: So gefährlich sind Stickstoffoxide

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Smog in der Innenstadt  

Gesundheit und Umwelt: So gefährlich sind Stickoxide

25.04.2017, 16:01 Uhr | dpa

Gesundheit und Umwelt: So gefährlich sind Stickstoffoxide. Eine Atemschutzmaske für die Goldelse (Quelle: dpa)

Eine Atemschutzmaske für die Goldelse (Quelle: dpa)

Diesel-Fahrzeuge stoßen laut Umweltbundesamt mehr gesundheitsschädliche Stickoxide aus als nach EU-Grenzwert zulässig.

Was genau ist das und wie wirken sie sich auf die Gesundheit aus?

Stickoxide, Stickstoffmonoxid oder Stickstoffdioxid?

Stickstoffoxide (kurz auch Stickoxide genannt) sind gasförmige Verbindungen, die aus Stickstoff- und Sauerstoff-Atomen bestehen. Es gibt Stickstoffmonoxid (NO) und Stickstoffdioxid (NO2). Beide zusammen werden als NOx abgekürzt.

So entstehen die Stickoxide

In der Natur kommen NOx nur in winzigen Mengen vor. Sie entstehen als unerwünschtes Nebenprodukt beim Verbrennen – vor allem in Automotoren, aber auch bei Kohle- und Gaskraftwerken, Holzöfen sowie bei Schiffen. Dieselmotoren stoßen mehr NOx aus als Benziner.

Stickoxide führen zu Feinstaub

NOx sind stark reaktiv – das heißt, sie gehen schnell Verbindungen mit anderen Stoffen ein, zum Beispiel mit Kohlenwasserstoffen. Dadurch verstärken sie etwa die Bildung von bodennahem Ozon und erhöhen die Feinstaubbelastung. Stickstoffdioxid ist schädlicher als Stickstoffmonoxid.

Das sind die Gefahren für die Gesundheit

Stickstoffdioxid reizt die Atemwege. Laut Umweltbundesamt ist das vor allem für Asthmatiker ein Problem, da es dazu beiträgt, dass die Bronchien sich verengen. Es verstärkt Allergene, schädigt Schleimhäute und reizt die Augen.

Ist man NO2 länger ausgesetzt, kann es laut Bundesgesundheitsministerium die Lungenfunktion beeinträchtigen und zu chronischen Herz-Kreislauferkrankungen führen, da sich die Stoffe im Blut verteilen und zum Beispiel die Gefäßspannung beeinflussen.

Das sind die Gefahren für die Umwelt

Stickstoffdioxid kann auch Pflanzen schädigen. Beobachtet wird unter anderem ein Gelbwerden der Blätter, vorzeitiges Altern und Wachstumsstörungen. Zudem trägt Stickstoffdioxid zur Überdüngung und Versauerung von Böden und in geringem Maße auch von Gewässern bei.

2012 sind 10.400 Menschen an NO2 gestorben

Nach Angaben der Europäischen Umweltagentur hat Sickstoffdioxid im Jahr 2012 in Deutschland 10.400 Todesfälle verursacht. Neuere Zahlen gebe es nicht, berichtet das Institut für Epidemiologie II am Helmholtz-Zentrum München. Allerdings gehöre zur Wahrheit auch, dass die Luft heute sauberer sei als vor 30 Jahren.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Under the sun: der neue boho-inspirierte Trend
jetzt entdecken bei BONITA
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017