Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Krebs-Erkrankungen >

Brustkrebs: Wie sinnvoll sind vorbeugende Medikamente?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Brustkrebs: Wie sinnvoll sind vorbeugende Medikamente?

17.01.2013, 15:07 Uhr | cme

. Brustkrebs: Tamoxifen soll Brustkrebs bei Hochrisikopatientinnen vorbeugen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Tamoxifen soll Brustkrebs bei Hochrisikopatientinnen vorbeugen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Brustkrebs ist die häufigste Krebsart bei Frauen. In Großbritannien wird derzeit diskutiert, ob gefährdete Frauen schon vorbeugend Medikamente nehmen sollten. Ist das auch in Deutschland möglich? Wir haben mit Professor Christoph Thomssen, Direktor der Universitätsfrauenklinik in Halle an der Saale gesprochen.

Datenlage nicht ausreichend

Der Vorschlag klingt plausibel: Frauen, bei denen ein erhöhtes Brustkrebsrisiko festgestellt wurde, sollten der Empfehlung des National Institute for Health and Clinical Excellence (NICE) zufolge fünf Jahre lang vorbeugend die Medikamente Tamoxifen oder Raloxifen einnehmen. Doch kann ein vorbeugendes Mittel wirklich Menschenleben retten? Christoph Thomssen äußert sich zurückhaltend: "Die Datenlage ist nicht gut genug", sagt der Experte.

In den USA bereits zur Vorbeugung zugelassen

Doch was sollen die Medikamente überhaupt bewirken? Tamoxifen wird auch in Deutschland zur Behandlung von Brustkrebs eingesetzt. Es hemmt die Wirkung von Östrogen auf die Tumorzellen, denn das weibliche Hormon fördert das Wachstum bestimmter Krebszellen. Als vorbeugendes Medikament für gesunde Frauen ist es hierzulande bislang nicht zugelassen. Anders in den USA, wo Ärzte Frauen mit erhöhtem Brustkrebsrisiko seit 1998 vorbeugend Tamoxifen verschreiben können. Raloxifen hingegen ist ein Medikament, das gegen Osteoporose, also Knochenschwund, verschrieben wird. Es hat ebenfalls eine tumorhemmende Wirkung, allerdings ist diese schwächer als bei Tamoxifen.

Risiken überwiegen oft den Nutzen

"Tamoxifen ist ein wirksames Medikament, welches das Risiko für die Bildung eines Tumors halbieren kann", sagt Thomssen. Doch die Nebenwirkungen seien nicht zu unterschätzen. Bei Tamoxifen habe man in Studien zwar eine Senkung des Brustkrebsrisikos, dafür aber auch eine höhere Sterblichkeit durch Lungenembolien und Thrombosen beobachtet. Bei jungen Frauen mit familiärem Brustkrebs wisse man zudem nicht, ob das Medikament überhaupt wirke. "Wir sind zurückhaltend mit einer generellen Empfehlung", sagt der Mediziner.

"In Einzelfällen kann das sinnvoll sein"

Dennoch wird Tamoxifen - laut Thomssen - in Einzelfällen auch in Deutschland vorbeugend verschrieben. Dies sei insbesondere dann der Fall, wenn bei Frauen ab 50 ein besonders hohes Risiko vorliege oder bereits Krebsvorstufen oder gutartige Tumore entdeckt wurden. Das Problem: In Deutschland gebe es - ebenso wie in Großbritannien - keine Zulassung für den vorbeugenden Einsatz von Tamoxifen. Ein Arzt, der das Medikament dennoch verschreibt, tue dies auf eigenes Risiko.

Thema wird auch in Deutschland diskutiert

Eine zwingende Empfehlung gibt es also nicht. Dennoch wird das Thema auch in Deutschland beobachtet und unter anderem in der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie e.V. (AGO) diskutiert. "Bei der nächsten Überarbeitung unserer Leitlinien wird das Thema wieder auf den Tisch kommen", sagt Thomssen. Tamoxifen und Raloxifen sind schon seit Jahren als vorbeugende Option in den Empfehlungen der AGO erwähnt. Dass sie in der jetzigen Aktualisierung der Leitlinien generell zur Vorbeugung von Brustkrebs empfohlen werden, glaube er aber nicht.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Zaubern Sie die Zeichen der Zeit einfach weg
Bye-bye Falten mit Youthlift von asambeauty
Shopping
Boxspringbett inkl. Topper statt 1.111,- € für nur 599,- €
jetzt bei ROLLER.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017