Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Krebs-Erkrankungen >

Krebs vorbeugen mit gesunder Ernährung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Besser essen  

Diesen Krebsarten kann man mit gesunder Ernährung vorbeugen

05.03.2013, 11:56 Uhr | t-online.de, dpa

Krebs vorbeugen mit gesunder Ernährung. Krebs: Gesunde Ernährung mit viel Gemüse und Obst kann das Krebsrisiko senken. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Eine Gesunde Ernährung mit viel Gemüse und Obst kann das Krebsrisiko senken. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mit gesunder Ernährung kann man das Risiko für bestimmte Krebserkrankungen senken. Denn bestimmte Tumorarten wie Brust-, Gebärmutter-, Darm- und Nierenkrebs werden nach Angaben der Deutschen Krebshilfe in Bonn durch Übergewicht begünstigt. Wir verraten, zu welchen Lebensmitteln Sie greifen sollten und welchen Krebsarten Sie damit vorbeugen.

Viel Obst und Gemüse essen

Zum gesunden Lebensstil gehört eine gesunde und ausgewogene Ernährung sowie regelmäßige Bewegung, um Übergewicht zu vermeiden. Darauf weist die Krebshilfe hin. Nach Empfehlung des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE) sollte zudem viel frisches Obst und Gemüse, am besten der Saison entsprechend, auf den Teller kommen. Es enthält wichtige Vitamine, Mineralstoffe und viele Ballaststoffe. Viele dieser Inhaltsstoffe helfen, das Krebsrisiko zu verringern. So soll etwa der regelmäßige Verzehr von Brokkoli das Brustkrebsrisiko senken.

Öfter Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Fisch

Vollkornprodukte sowie Hülsenfrüchte, Sojaprodukte, Bohnen und Hafer sollten ebenfalls regelmäßig gegessen werden. Sie sind besonders reich an Magnesium. Eine ausreichende Magnesiumversorgung verringert Studien zufolge das Risiko für Darmkrebs. Außerdem sollte ein- bis zweimal pro Woche Fisch auf dem Speiseplan stehen. Er enthält die Spurenelemente Jod und Selen sowie wichtige Omega-3-Fettsäuren, die das Risiko für Dickdarm- und Brustkrebs verringern können.

Nur wenig Fleisch essen

Sparsam sollte man dagegen mit Fleisch, Fleischwaren und fettreichen Lebensmitteln sein. Studien haben ergeben, dass bei Frauen, die sich vorwiegend von verarbeitetem Fleisch wie etwa Wurst und viel fettem Essen ernährten, doppelt so häufig Brustkrebserkrankungen vorkommen. Rotes Fleisch und Wurstprodukte von Rind und Schwein gelten auch als Mitverursacher von Darmkrebs. Diese Fleischarten haben einen hohen Eisengehalt, der den Sorten ihre rote Farbe verleiht. Dem Deutschen Krebsforschungszentrum zufolge steht das Fleisch deshalb im Verdacht, das Krebsrisiko zu erhöhen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt daher, maximal 300 bis 600 Gramm Fleisch pro Woche zu essen. Das reicht aus, um den Körper mit Vitaminen, Eisen, Zink, Selen und Kalium zu versorgen.

Nicht zu dunkel braten

Auch bei der Art der Fleischzubereitung ist einiges zu beachten. Als besonders ungesund gilt es, das rote Fleisch bei über 220 Grad dunkel anzubraten und anschließend mit dem dabei entstandenen Saft als Soße zu servieren. Denn hierbei entsteht der krebsfördernden Stoff HAA (Heterozyklische Aromatische Amine). Auch das Anbraten von Fleisch auf dem Holzkohlegrill ist nicht empfehlenswert. Hier besteht die Gefahr, dass abtropfendes Fett aus der Kohle als Dampf ins Grillgut aufsteigt und es mit krebserregenden PAK (Polyzyklischen Aromatischen Kohlenwasserstoffen) verseucht.

Besser weniger salzen

Salz sollte nur in geringen Mengen zum Würzen eingesetzt werden. Alternativ geben Kräuter und Gewürze den Speisen Geschmack. Experten gehen davon aus, dass mit einem reduzierten Salzkonsum das Risiko, Magenkrebs zu bekommen, abnimmt.

Bewegung und Normalgewicht wichtig für einen gesunden Darm

Bewegungsmangel und Übergewicht sind zwei weitere Risikofaktoren für Darmkrebs. Daher empfiehlt das Deutsche Krebsforschungszentrum 30 bis 60 Minuten Bewegung am Tag. Außerdem sollte der Bauchumfang bei Frauen unter 88 Zentimeter beziehungsweise bei Männern unter 102 Zentimeter liegen. Wer auch auf das Rauchen verzichtet, nur wenig Alkohol trinkt und sich immer gut vor der Sonne schützt, senkt sein Krebsrisiko weiter.

Etwa die Hälfte der Krebserkrankungen vermeidbar

Expertenschätzungen zufolge könnte durch eine gesündere Lebensweise etwa die Hälfte aller Krebsneuerkrankungen pro Jahr in Deutschland vermieden werden. Jährlich erkranken 490 000 Menschen neu, etwa 220 000 sterben daran.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zaubern Sie die Zeichen der Zeit einfach weg
Bye-bye Falten mit Youthlift von asambeauty
Shopping
Boxspringbett inkl. Topper statt 1.111,- € für nur 599,- €
jetzt bei ROLLER.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017