Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Darmkrebs: Diese fünf Faktoren senken das Krebs-Risiko

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neue Studie  

Diese fünf Faktoren senken das Darmkrebsrisiko

09.10.2015, 17:23 Uhr | cme

Darmkrebs: Diese fünf Faktoren senken das Krebs-Risiko. Eine schlanke Taille ist mit einem niedrigen Darmkrebsrisiko verbunden.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Eine schlanke Taille ist mit einem niedrigen Darmkrebsrisiko verbunden. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Darmkrebs zählt zu den häufigsten Krebsarten. Besonders häufig kommt die Krankheit in Ländern mit westlichem Lebensstil vor. Eine große europäische Langzeitstudie mit dem Namen EPIC zeigt nun, welche Faktoren das Krankheitsrisiko am meisten beeinflussen.

Die Forscher des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE) werteten Daten von mehr als 347.000 Erwachsenen zwischen 25 und 70 Jahren aus. Die Probanden wurden dabei über einen Zeitraum von zwölf Jahren beobachtet und über ihren Lebensstil befragt. 3759 der Teilnehmer erkrankten im Untersuchungszeitraum an Darmkrebs.

Schlanke Taille und gesunde Ernährung beugen vor

Die Wissenschaftler untersuchten vor allem fünf Faktoren, für die frühere Studien bereits einen Einfluss auf das Darmkrebsrisiko nachgewiesen hatten. Diese sind der Verzicht auf Tabak, maßvoller Alkoholkonsum, eine schlanke Taille, ausreichend Bewegung und eine gesunde Ernährung.

Eine schlanke Taille bedeutet, dass der Bauchumfang bei Frauen weniger als 80 Zentimeter und bei Männern weniger als 94 Zentimeter beträgt. Als gesunde Ernährung definierten die Wissenschaftler eine Kost mit reichlich Gemüse, Obst, Vollkornprodukten, Nüssen, Fisch und Joghurt sowie wenig rotem Fleisch und Wurst.

Darmkrebsrisiko lässt sich um 37 Prozent senken

Die Studie zeigte: Probanden, die alle fünf Faktoren berücksichtigten, hatten ein um 37 Prozent verringertes Risiko an Darmkrebs zu erkranken gegenüber Teilnehmern, die maximal einen Faktor befolgten. Wer zwei der fünf Tipps beherzigte, hatte immerhin noch eine um 13 Prozent verringerte Darmkrebs-Wahrscheinlichkeit.

"Wie unsere Ergebnisse zeigen, verringert sich das Darmkrebsrisiko umso mehr, je mehr man etwas für seine Gesundheit tut", sagte Studienautorin Krasimira Aleksandrova.

Gute Heilungschancen bei früher Diagnose

Darmkrebs zählt zu den häufigsten Krebsarten in Deutschland. Wird er rechtzeitig erkannt, liegen die Heilungschancen bei 90 bis 100 Prozent. Da die Erkrankung im Frühstadium keine Beschwerden verursacht, sollte man spätestens ab 50 Jahren regelmäßig zur Vorsorge gehen. Gab es bereits Fälle von Darmkrebs in der Familie, wird die Vorsorge schon früher empfohlen.

Die Ergebnisse der Studie wurden im Fachmagazin BioMed Medicine veröffentlicht.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Kühlende Pflegeprodukte für heiße Sommertage
cool down – der Hitze trotzen mit asambeauty

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017